Die Fußballer stehen nach dem 5:1-Erfolg beim TSV Eller im Relegations-Hinspiel dicht vor dem Aufstieg in die Landesliga.

Die Fußballer stehen nach dem 5:1-Erfolg beim TSV Eller im Relegations-Hinspiel dicht vor dem Aufstieg in die Landesliga.
Tom Nilgen (l.) erzielte die ersten drei Treffer der Holzheimer, zwei davon per Freistoß. Archiv

Tom Nilgen (l.) erzielte die ersten drei Treffer der Holzheimer, zwei davon per Freistoß. Archiv

Andreas Woitschützke

Tom Nilgen (l.) erzielte die ersten drei Treffer der Holzheimer, zwei davon per Freistoß. Archiv

Holzheim. Damit hatten selbst die kühnsten Optimisten nicht gerechnet: Die Fußballer der Holzheimer SG haben den so stark eingeschätzten TSV Eller 04 im Relegations-Hinspiel um den Aufstieg in die Landesliga auswärts mit 5:1 (1:0) überrollt. „Klar, jetzt stehen wir mit anderthalb Beinen in der Landesliga“, sagte Guido van Schewick – und wenn selbst der sonst so besonnene Trainer der HSG das sagt, dann will das etwas heißen.

Herausragender Mann vor 420 Zuschauern war Tom Nilgen, der für die ersten drei Holzheimer Treffer, darunter zwei direkte Freistöße, in Eigenregie verantwortlich zeichnete. Der beste linke Fuß des Rhein-Kreises zwirbelte seinen ersten Versuch bereits nach sechs Minuten flach in die Maschen – zuvor hatten die Gäste den verletzten Thorsten Linnemeier auswechseln müssen.

Die Neusser trafen dreimal direkt per Freistoß

Den Ausgleich durch Eremias Ghebremedhin (48.), der nach einem Handelfmeter – Fabio Dittrich sprang der Ball aus kurzer Distanz an den Arm – im Nachschuss traf, egalisierte Nilgen schnell. Den ruhenden Ball aus 18 Metern setzte er unter Mithilfe von Torhüter Lukas Müller zum 2:1 ins Tor (58.). Maxwell Nuako für Eller und Marvin Meirich für Holzheim saßen zu diesem Zeitpunkt übrigens schon auf der Bank. Beide hatten bereits in der ersten Halbzeit die Gelb-Rote Karte gesehen.

Deutlich wurde es in der Schlussphase, als Nilgen aus dem Spiel heraus nach feiner Vorarbeit von Yannick Joosten auf 3:1 stellte (77.) und Joosten kurz darauf nach einem Ballgewinn von Petri und Vorlage von Patryk Taberski einköpfte (84.). Eller fiel nun völlig auseinander, wiederum per Freistoß setzte Maurice Girke keine 100 Sekunden später den Schlusspunkt. „Wir sind sehr stolz, denn das war überragend heute“, fand van Schewick, dessen Team schon zum elften Mal in dieser Saison mindestens fünf Tore erzielte. Für die Gastgeber war es hingegen erst die zweite Partie, in der sie mehr als zwei Gegentreffer schlucken mussten.

Das Rückspiel findet morgen in Holzheim statt

Zwei Aspekte stachen für den HSG-Coach heraus. „Standards gehören zu einem Fußballspiel dazu und wir haben in dieser Hinsicht nun mal Qualität im Kader. Dass es in so einem Spiel dann gleich dreimal klappt, ist überragend“, sagte van Schewick über die ruhenden Bälle, die Eller das Genick brachen. Dass die Situation für die Gastgeber letztlich aussichtslos wurde, lag daran, dass die HSG in der Schlussphase weiter Tempo machen konnte. „Wir haben richtig frisch gewirkt. Eller hatte in der Liga eigentlich eine gute Abwehr, aber wir haben sie geknackt“, fand van Schewick.

Morgen in Holzheim braucht der TSV ab 15 Uhr also ein Fußballwunder – selbst ein 4:0-Auswärtssieg würde den Düsseldorfern nicht reichen. Eine Aufholjagd will van Schewick im Keim ersticken, um die Landesliga-Rückkehr nach 42 Jahren perfekt zu machen: „Wir wissen genau, dass uns noch ein kleines Stückchen fehlt. Wir werden absolut konzentriert ins Spiel gehen und sind gewarnt. Eller wird von Beginn an alles versuchen.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer