Die Straße Am Kehlturm wird komplett gesperrt. Der Hessentordamm ist nur einseitig befahrbar. Umleitungen werden eingerichtet.

Die Straße Am Kehlturm wird komplett gesperrt. Der Hessentordamm ist nur einseitig befahrbar. Umleitungen werden eingerichtet.
Der aktuell abrupt endende Radweg wird verlängert.

Der aktuell abrupt endende Radweg wird verlängert.

Woitschützke

Der aktuell abrupt endende Radweg wird verlängert.

Neuss. Großbaustelle am östlichen Innenstadtrand: Am Kehlturm wird eine Lücke im Radwegenetz geschlossen. Die Arbeiten dazu beginnen am Mittwoch, 4. Januar, und werden bis Ende Februar den Verkehrsteilnehmern viel Geduld abverlangen. Denn die Straße Am Kehlturm wird für mindestens sechs Wochen in beide Richtungen gesperrt. Genauso lange ist der Hessentordamm zwischen Markt und Hessenstraße nicht in Richtung Hammfelddamm befahrbar.

Stadt: Baustellen möglichst weiträumig umfahren

Wer sich in Neuss etwas auskennt, sollte diese Baustelle nach Möglichkeit weiträumig umfahren, rät die Stadtverwaltung, die Umleitungen einrichten wird. Richtung Süden fahrende Autofahrer werden über Hammer Landstraße und Langemarckstraße zum Hammfelddamm geführt. Wer in Richtung Hafen unterwegs ist, wird über Nordkanalallee und Selikumer Straße geleitet. Eine besondere Regelung wird es für die Busse geben, die über den Markt und die Hymgasse an der Baustelle vorbeigelotst werden.

Nicht abzusehen ist, wie sich die Vollsperrung der Bergheimer Straße zwischen Ebert-Platz und Schillerstraße auswirkt, die im Zuge des Baufortschritts bei der Straßenumgestaltung zum Jahresanfang nötig wird. Aber es ist schon ein Erfolg, dass nun endlich überhaupt gebaut wird. Das nämlich war schon für 2013 angekündigt worden, hatte sich zuletzt im Sommer verzögert, weil auf die Ausschreibung kein Angebot eingegangen war.

Mit dem Lückenschluss, den die Verwaltung schon 2008 als mittelfristiges Ziel anvisiert hatte, wird der Radweg vollendet, der sich wie eine Schleife um das Romaneum legen wird. Von der Absperrbake, die das abrupte Ende des Radweges seit Fertigstellung des Romaneum markiert, wird der Radweg bis hinunter zum Hessentordamm und dort weiter Richtung Markt verlängert. Ein großer Teil der dazu notwendigen Arbeiten im Erdreich wurde schon in diesem Jahr erledigt. Neu gebaut wird auch ein Radweg, der östlich (also unterhalb) des Kreishauses bis zur Hessenstraße verlängert wird. Dazu muss die Kreuzung Kehlturm/Hessentordamm umgestaltet werden. Nebeneffekt: Die Grünfläche, auf der seit 2014 die Skulptur „Himmelssäule“ steht, wird vergrößert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer