RWE: Schülerinnen probierten einen Vormittag lang technische Berufe beim Girl’s Day aus.

wza_1500x1000_484540.jpeg
Fast 200 Mädchen haben bei RWE in Gustorf die Chance genutzt, in typische Männerberufe hineinzuschnuppern. Lehrling Tymo hilft den Schülerinnen Jenny, Sofia und Hysa (v.li.) beim Aufbau einer pneumatischen Steuerung.

Fast 200 Mädchen haben bei RWE in Gustorf die Chance genutzt, in typische Männerberufe hineinzuschnuppern. Lehrling Tymo hilft den Schülerinnen Jenny, Sofia und Hysa (v.li.) beim Aufbau einer pneumatischen Steuerung.

Uli Engers

Fast 200 Mädchen haben bei RWE in Gustorf die Chance genutzt, in typische Männerberufe hineinzuschnuppern. Lehrling Tymo hilft den Schülerinnen Jenny, Sofia und Hysa (v.li.) beim Aufbau einer pneumatischen Steuerung.

Grevenbroich. Sie löten, schrauben und bauen pneumatische Schaltungen zusammen: Mehrere hundert Schülerinnen aus dem Rhein-Kreis Neuss haben gestern beim Girl’s Day die Gelegenheit genutzt, verschiedene technische Berufe kennen zu lernen.

Der bundesweite Aktionstag wird mittlerweile seit neun Jahren veranstaltet. Ziel ist es, Mädchen in die Praxis der vermeintlichen Männerdomänen einzuführen und ihr Interesse für Berufsmöglichkeiten in frauenuntypischen Bereichen zu wecken. "Die Mädchen sind sehr interessiert. Viele erleben einen Aha-Effekt, wenn sie mit der Technik in Berührung kommen", berichtet Heino Wellenberg, Leiter des Teams Elektroberufe im RWE-Ausbildungszentrum. 174 junge Frauen beteiligten sich in Gustorf am Zukunftstag.

Schülerinnen sammeln erste Erfahrungen in der Berufswelt

Die meisten von ihnen haben noch nie ein Werkzeug in der Hand gehalten. Sie durften gestern ihre Fähigkeiten testen und unter Anleitung ein Metallgitter zusammenschweißen oder elektronische Blinklichter löten. Vorgestellt wurden Berufszweige wie Elektroniker, Industriemechaniker und Mechatroniker. Auszubildende von RWE schauten den Mädchen dabei über die Schulter, gaben Tipps und wurden über ihre eigenen Erfahrungen in der Bewerbungsphase ausgefragt.

Tamara Klinkammer besucht die achte Klasse des Pascal-Gymnasiums. Die 14-Jährige hat mit einer Grob-Feile einen Stifthalter in Form gebracht, den sie jetzt mit nach Hause nimmt. Ob ein technischer Beruf tatsächlich eine Zukunftsoption für sie und ihre Freundinnen Eva Lehner und Tamara Höing ist, das wissen die Gymnasiastinnen nach den ersten Eindrücken alle nicht so recht. Auch Kathrin (13) mag sich noch nicht festlegen: "Schlecht ist es nicht", lautet das Fazit der Realschülerin aus Erkelenz. Die 13-Jährige steht wohl das erste Mal in ihrem Leben an einer Werkbank.

Welche Qualifikation ist nötig? "Guter Hauptschulabschluss, bei der Mechatronik der Realschulabschluss", nennt Wellenberg die schulischen Voraussetzungen. Er hat festgestellt, dass viele Mädchen über die Teilnahme am Girl’s Day zu ihrer Ausbildung kommen. "Einige legen bei der Bewerbung auch ihre Bescheinigung vom Girl’s Day dazu." Ab August werden in Gustorf zwei zusätzliche Ausbildungsplätze (Industriemechaniker/Elektroniker für Betriebstechnik) angeboten. Am Langer Weg bildet RWE in fünf unterschiedlichen Berufen aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer