Das Kapital der Initiative ist auf 125.000 Euro angewachsen. Aus den Zinsen finanziert die Stiftung Projekte in der Stadt.

Grevenbroich. Die Bürgerstiftung Grevenbroich ist mit einer neuen Aktion in das Jahr 2009 gestartet. "Stadt mit Herz" heißt die Initiative, mit der Bürger schon für einen Euro Stiftungsmitglieder werden können.

Dazu liegen in vielen Geschäften Aufkleber mit der Aufschrift "Ein Herz für Grevenbroich", die man für einen Euro kaufen kann. Das Geld fließt dann in das Kapital der Stiftung. Über 20 Geschäfte haben sich bereits der Aktion angeschlossen.

 

"Durch die Aktion ,Stadt mit Herz’ kann jeder schon mit einem Euro Stiftungsmitglied werden."

Peter Pfänder, Kurator der Bürgerstiftung Grevenbroich

"Damit wollen wir die Stiftung, die Idee, die hinter unserem Engagement und unsere Arbeit steckt, noch sehr viel bekannter machen", sagt Peter Pfänder, Vorsitzender des Kuratoriums der Bürgerstiftung. "Viele kennen uns zwar, wissen aber nicht genau, was eine Bürgerstiftung ist und welche Projekte wir unterstützen", sagt Kurator Peter Pfänder.

141 Schüler profitieren schon von der Aktion "Kein Kind ohne Mahlzeit"

Das bisher größte Projekt der Bürgerstiftung ist die Aktion "Kein Kind ohne Mahlzeit, die dem 47-jährigen Geschäftsführer einer Grevenbroicher Werbeagentur sehr am Herzen liegt. Damit konnte schon im vergangenen Jahr das Schul-Mittagessen für 141 Schüler in Grevenbroicher Schulen mitfinanziert werden. "Hungrige Kinder lernen schlechter, daher wollen wir mit dafür Sorgen, dass kein Kind auf sein Essen verzichten muss", sagt Pfänder.

"Das Land fördert jedes Essen mit einem Euro und die Eltern zahlen lediglich einen weiteren Euro. Die fehlenden 30 bis 35 Cent für die tägliche warme Mahlzeit zahlen wir als Stiftung." Über 10.000 Euro hat die Stiftung für diese Aktion im vergangenen Jahr bereits ausgegeben.

 "Aktuell melden sich so viele Schulen bei uns, die um Unterstützung der Bürgerstiftung bitten, dass wir uns zu diesem Thema in den nächsten Tagen erneut zusammensetzten", sagt Pfänder Das Geld, das die Stiftung für ihre Projekte ausgibt, stammt dabei ausschließlich aus den Zinsen, die das Stiftungskapital abwirft - und aus zweckgebundenen Spenden. Das Stiftungsgeld geht also niemals stiften.

"Eine solche zweckgebundene Spende für die Aktion "Kein Kind ohne Mahlzeit haben wir zu Wochenbeginn bekommen", sagt Pfänder. Ein Ehepaar aus Wevelinghoven, das ungenannt bleiben möchte, hat der Bürgerstiftung 10000 Euro überwiesen. "Damit ist unser Stiftungskapital jetzt auf 125000 Euro angewachsen. Dafür, dass wir erst im dritten Jahr existieren, ist das eine beeindruckende Zahl", sagt Pfänder.

Stiftung zahlt für 34 Studenten die Semestergebühren von 500 Euro

Mit diesem Geld will die Bürgerstiftung dann auf Dauer weitere Projekte unterstützen. So hat die Stiftung aktuell die Semestergebühren in Höhe von 500 Euro für 34 Studenten übernommen. "Dafür haben die Studenten 60 Stunden gemeinnützige Arbeit in städtischen Kindergärten geleistet", sagt Pfänder.

Juniorpreis im Herbst

In diesem Jahr will die Bürgerstiftung sich noch mehr auf die Förderung junger Menschen konzentrieren. "Dazu haben wir beim 2008 mit der Sparkasse erstmals vergebenen Bürgerpreis auch die Kategorie Juniorpreis eingeführt. Den wird die Stiftung auch in diesem Jahr wieder vergeben.

"Am 20. März wollen wir dann einen Ausbildungs- und Informationstag für Schüler der 8. und 9. Klasse im Alten Schloss anbieten. Damit wenden wir uns ganz gezielt nur an Schulabgänger, die einen Ausbildungsplatz suchen. Das gibt es so in Grevenbroich bisher nicht", sagt der 47-Jährige.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer