Politiker einigen sich auf Prioritätenliste für Sanierung der Sportanlagen.

Die Anlage Am Sodbach in Neu-Elfgen steht auf der Prioritätenliste ganz oben. Sie soll zügig saniert werden.
Die Anlage Am Sodbach in Neu-Elfgen steht auf der Prioritätenliste ganz oben. Sie soll zügig saniert werden.

Die Anlage Am Sodbach in Neu-Elfgen steht auf der Prioritätenliste ganz oben. Sie soll zügig saniert werden.

Uli Engers

Die Anlage Am Sodbach in Neu-Elfgen steht auf der Prioritätenliste ganz oben. Sie soll zügig saniert werden.

Grevenbroich. Über die Verteilung der Sportpauschale waren sich die Mitglieder des Sportausschusses in ihrer Sitzung am Dienstagabend über Parteigrenzen hinweg einig. Vor allem der Kunstrasenplatz Am Sodbach des Sportvereines Elfgen soll erneuert werden.

Auch die Sanierung des Kunstrasenplatzes in Orken, die Verbesserung der Laufbahn in Frimmersdorf und die Errichtung eines Zaunes und einer Stankette an der Sportanlage in Gustorf stehen auf der Prioritätenliste, die von der CDU dem Sportausschuss vorgelegt wurde.

Aber bevor es darüber zu einer Abstimmung kam, stellte Heinz Peter Korte (CDU) die im Moment vorrangige Frage: "Wie sieht es mit der Auszahlung der Sportpauschale aus? Schließlich haben wir keinen genehmigten und beschlossenen Haushalt 2009. Dürfen wir überhaupt etwas auszahlen?"

Der nicht genehmigte Haushalt blockiert zurzeit alle angedachten und im Haushalt schon aufgenommenen Investitionen, die nicht zu den Pflichtaufgaben der Stadt gehören. Das bestätigte Sportdezernent Michael Heesch: "Ich habe mit dieser Frage heute schon gerechnet, deshalb habe ich in den zentralen Erlass geschaut und mich noch einmal schlau gemacht. Tatsache ist, dass wir nur Maßnahmen umsetzen können, bei denen wir Verträge unterschrieben haben", sagte Heesch.

"Zum Beispiel müssen wir Zinsen und Tilgung für den Kunstrasenplatz in Kapellen bezahlen. Alle anderen Maßnahmen sind nicht möglich. Für Sportplätze können wir nichts auszahlen." Alle jetzt gefällten Beschlüsse seien zunächst Vorratsbeschlüsse, die aber trotzdem gefasst werden müssten, damit es dann nach einer Einigung beim Haushalt nahtlos weitergehen könne.

Nach dieser Stellungnahme herrschte zwischen den Mitgliedern der CDU, die ja für den Haushalt gestimmt hatten und den Mitgliedern der anderen Fraktionen eine leicht gereizte Stimmung. Vor allem der Antrag der CDU, den Kunstrasenplatz Am Sodbach erneuern zu lassen, erregte das Missfallen der Sozialdemokraten.

Deren Ausschussmitglied Michael Bochinsky monierte: "Was wollen sie mit ihrem Antrag? Die SPD hat den gleichen Antrag schon im Jahr 2007 gestellt. Wir haben die Maßnahme hier im Sportausschuss gemeinsam beschlossen und die Mittel dafür in den Haushalt 2009 eingestellt."

Daraufhin erklärte Norbert Gand (CDU), dass seine Fraktion nur sicherstellen wolle, dass Elfgen als erste Anlage saniert werde, da es ja weitere Begehrlichkeiten gäbe. Zum Beispiel hätte auch Neukirchen gerne einen Kunstrasenplatz. Der Platz in Elfgen sei aber so katastrophal, dass er vorrangig behandelt werden müsse.

Auch Ausschussvorsitzende Rosemarie Cremer (SPD) wies die CDU-Abgeordneten zurecht: "Es macht mich wütend, wenn ich sehe, dass einzelne Parteien aus der Reihe tanzen. Wir haben im Sinne des Sportes bisher alle Beschlüsse einstimmig gefasst." Mit der Prioritätenliste waren dann aber letztlich alle Ausschussmitglieder einverstanden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer