„Wir in Grevenbroich“: Firmen und Freiberufler stellen sich vor.

wza_1500x1000_484543.jpeg
„Wir in Grevenbroich“: Kay Helten, Axel Prümm und Robert Jordan (v.li.) sind online.

„Wir in Grevenbroich“: Kay Helten, Axel Prümm und Robert Jordan (v.li.) sind online.

Uli Engers

„Wir in Grevenbroich“: Kay Helten, Axel Prümm und Robert Jordan (v.li.) sind online.

Grevenbroich. Um Handel, Handwerk und Gewerbe vor Ort zu stärken, unterstützt die Stadt ein neues Gewerbeportal. Ziel des Internetauftritts "Wir in Grevenbroich" ist es, die Zusammenarbeit zwischen den Firmen zu stärken und sie bekannter zu machen.

Für Unternehmer, Selbstständige und Vereine aus Grevenbroich, Rommerskirchen und Jüchen besteht dort die Möglichkeit, sich den Bürgern zu präsentieren. "Verbindungen schaden nur dem, der sie nicht hat. Diese Internetseite ist ein wichtiges Hilfsmittel, um den persönlichen Kontakt zu suchen", lobt Bürgermeister Axel Prümm die Initiative. Die Idee zum kostenlosen Gewerbeportal hatte Kay Helten, der in Norf bei der Software-Entwicklungsfirma Addmore tätig ist.

Der 32 Jahre alte Hülchrather hat das Konzept bereits in Wegberg erfolgreich umgesetzt und verspricht sich nun mit "Wir in Grevenbroich" ähnlich viele Klicks. "Immerhin hatten wir seit Februar schon 15431 Seitenabrufe", freut sich Robert Jordan vom Stadtmarketing. 33 Unternehmen haben ihr Profil bereits eingetragen. Wer will, kann sich auf der Homepage selbst anmelden. Es können Veranstaltungstermine, Marketing-Aktivitäten, Öffnungszeiten, Unternehmensprofile und kostenlose Kleinanzeigen eingegeben werden. Auf der städtischen Internetseite ist ein entsprechender Link zum neuen Portal angegeben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer