Acrylbild aus der Ausstellung seit Freitag verschwunden.

wza_1500x1129_471815.jpeg
Das gestohlene Bild mit dem Titel „Allee“ hat einen Wert von 650 Euro, es ist Teil der Ausstellung „Naturnah“, die Roswitha Bohmann zurzeit im Rathaus zeigt.

Das gestohlene Bild mit dem Titel „Allee“ hat einen Wert von 650 Euro, es ist Teil der Ausstellung „Naturnah“, die Roswitha Bohmann zurzeit im Rathaus zeigt.

Künstlerin Roswitha Bohmann

Bild 1 von 2

Das gestohlene Bild mit dem Titel „Allee“ hat einen Wert von 650 Euro, es ist Teil der Ausstellung „Naturnah“, die Roswitha Bohmann zurzeit im Rathaus zeigt.

Grevenbroich. Aus dem Alten Rathaus ist ein Acrylbild gestohlen worden. Der Täter hat das Werk vermutlich am vergangenen Freitag während der Öffnungszeiten der Stadtverwaltung von der Wand genommen - unbemerkt vom Personal. Das großformatige Bild (80 mal 100 Zentimeter) mit dem Titel "Allee" von Roswitha Bohmann ist eines von 15 Gemälden, die die Grevenbroicher Künstlerin derzeit im Rathaus-Flur ausstellt.

Das Bild hat einen Wert von 650Euro. Nach Angaben von Stadtsprecher Norbert Häke ist es der erste Kunstdiebstahl in der Stadtverwaltung. "Wir stellen seit mehr als drei Jahren Bilder im Flur aus, das ist der erste Vorfall dieser Art." Häke vermutet, dass es der Dieb speziell auf die "Allee" abgesehen hat. "Das Bild hing im zweiten Stock, andere Werke sind unten im Erdgeschoss zu sehen. Das hätte der Dieb auch einfacher haben können", meint der Stadtsprecher.

wza_353x544_471816.jpeg
Das gestohlene Bild mit dem Titel „Allee“ hat einen Wert von 650 Euro, es ist Teil der Ausstellung „Naturnah“, die Roswitha Bohmann zurzeit im Rathaus zeigt.

Das gestohlene Bild mit dem Titel „Allee“ hat einen Wert von 650 Euro, es ist Teil der Ausstellung „Naturnah“, die Roswitha Bohmann zurzeit im Rathaus zeigt.

Künstlerin Roswitha Bohmann

Bild 1 von 2

Künstlerin Roswitha Bohmann

Mit einer speziellen Befestigung zur Diebstahlsicherung war das Unikat allerdings nicht angebracht, es hing lediglich an einem Haken. Auch versichert ist das Werk nicht. "Das Bild ist auf einen Keilrahmen gespannt. Das kann keiner so leicht unter seinem Mantel wegtragen. Das hätte auffallen müssen", wundert sich Häke.

"Die Künstlerin und ich sind entsetzt, dass jemand das Bild gestohlen hat. Roswitha Bohmann hat sehr viel Lebenszeit, Geld und vor allem Energie in das Bild investiert", ärgert sich Künstler Jürgen Meister, der die Ausstellungen im Rathaus organisiert. "Die für diese einmaligen Kunstwerke geforderten Preise sind so gering , dass nur die handwerkliche Leistung bezahlt werden muss", sagt er. Die ausgestellten Bilder im Rathausflur können auch gekauft werden.

Wie die Täter mit ihrer Beute das Haus verlassen konnten, muss nun die Polizei klären. Jürgen Meister hat Anzeige erstattet. Zusammen mit Roswitha Bohmann will er jedoch Gnade vor Recht ergehen lassen:

"Wir wollen dem Dieb die Gelegenheit geben, das Bild zurückzubringen. Wenn das Gemälde bis zum 8.April wieder im Rathaus an seinem Platz im zweiten Stock hängt, wollen wir von einer weiteren Strafverfolgung absehen", sagt der Leiter der Freien Kunst-Akademie.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer