St.Josef: Gottfried Brandt ist nach 31 Jahren Jugendarbeit in der G.O.T. in den Ruhestand verabschiedet worden.

wza_1500x915_634110.jpeg
Gottfried Brandt (li.) und sein Nachfolger Christoph Bongers beim Abschied im Jugendzentrum G.O.T.

Gottfried Brandt (li.) und sein Nachfolger Christoph Bongers beim Abschied im Jugendzentrum G.O.T.

Stefan Büntig

Gottfried Brandt (li.) und sein Nachfolger Christoph Bongers beim Abschied im Jugendzentrum G.O.T.

Grevenbroich. Lebhaft geht es im Kinder- und Jugendtreff der St.Josef Kirche eigentlich immer zu, doch am Freitagabend war das Jugendzentrum besonders gut besucht. Grund war die Abschiedsfeier für Gottfried Brandt, der nach 31 Jahren seine Wirkungsstätte verlässt und sich in den Ruhestand verabschiedet. Die Mitarbeiter des Jugendzentrums "Ganz Offene Tür" (G.O.T.) organisierten ein Abschiedsfest, um dem langjährigen Leiter für seinen Einsatz zu danken.

Brandt hat einige Generationen von Jugendlichen betreut

Gottfried Brandt war 1977 maßgeblich an der Entstehung des Jugendzentrums beteiligt. Er war Initiator unzähliger Angebote und Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche, die im G.O.T. ein zweites Zuhause gefunden hatten und haben. "Wir kommen jeden Tag hierher, sofort wenn wir die Schulaufgaben fertig haben", sagt Ali Yoles, einer der Jugendlichen, die regelmäßig ins Jugendzentrum kommen.

Im Lauf der vergangenen Jahre hatte Brandt es nicht immer leicht - viele Generationen von Jugendlichen kamen und gingen und auch ihre Ansprüche waren einem steten Wandel unterzogen. Pastor Josef Houben erinnerte in seiner Ansprache an die erste Zeit des Jugendtreffs. "Der Dienst an jungen Menschen war dir immer wichtig."

Auch Bürgermeisterin Ursula Kwasny bedankte sich bei Brandt: "Hätte es ihn nicht gegeben, dann wäre einiges nicht möglich gewesen." Nur durch sein großes Engagement habe Brandt es fertig gebracht, stets neue Förderer für das Jugendzentrum zu gewinnen, so Kwasny. Gleichzeitig gab die Bürgermeisterin ein Versprechen an Brandt: "Ich setze mich weiter für die G.O.T. ein, wer sie aufgeben will, der versündigt sich an unseren Kindern und Jugendlichen."

Nach 31 Jahren fällt Gottfried Brandt das Aufhören dennoch schwer: "Ich mache einen endgültigen Schnitt, das ist für alle das Beste." Ein Abschied auf Raten sei nicht sein Ding. Jetzt übernimmt Christoph Bongers, der seit 2001 zum festen Mitarbeiterstamm im Jugendzentrum gehört, die Leitung für den Jugendtreff. In Brandts Fußstapfen scheint er schon getreten zu sein - Ali Yoles bestätigt: "Der Christoph hat immer Zeit für uns und er hilft uns auch immer."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer