Nach der Renovierung strahlt die Kinder- und Jugendbücherei in neuem Glanz.

Grevenbroich. Die ersten Nutzer sind begeistert von der neuen Kinder- und Jugendabteilung der Bücherei auf der Stadtparkinsel. Dabei haben die Schüler der dritten Klasse der Katholischen Grundschule Stadtmitte die Abteilung ganz anders in Erinnerung: Mit eng gestellten Regalen und wenig Gelegenheit zum Schmökern und Arbeiten präsentierten sich die Räume vor dem Umbau.

Jetzt, nach gut sechswöchiger Renovierung, sind sie hell und freundlich, schon auf den ersten Blick fallen Sitzecken und Arbeitsplätze auf. Neu ist eine Elternbibliothek, neben der es praktischerweise eine Spielecke für Kleinkinder gibt. Weiter stehen Tröge mit Bilderbüchern bereit, während auf die Größeren gemütliche Sitzsäcke und ein Computer-Arbeitsplatz mit Internetanschluss warten. Eine neue Beleuchtung und ein neuer Teppichboden machen die Renovierung komplett. Insgesamt 40000 Euro hat der Umbau gekostet, das Land beteiligte sich mit 18000 Euro, weitere Unterstützung kam vom Förderverein und von Sponsoren.

Der Löwe Oskar erinnert an Textilfirma-Gründer Oskar Erckens

Neu ist auch "Oskar", das Maskottchen der Kinder- und Jugendbücherei. Der coole Löwe mit Skateboard ist eine Reminiszenz an Oskar Erckens, Gründer der Textilfabrik, in deren Gebäude die Bibliothek untergebracht ist.

Nicht von ungefähr hat sich die Kulturverwaltung für die Pflege der Kinder- und Jugendbibliothek entschieden. Zwei der erfolgreichsten Projekte der Einrichtung richten sich an diese Zielgruppe. Für die Älteren ist dies der "Sommer-Leseclub". Die Drittklässler aus der Stadtmitte lernen die Bücherei beim Projekt "Kulturstrolche" kennen. Der Erste Beigeordnete Michael Heesch hofft, damit die Bücherei im schulischen Alltag zu verankern.

Mit dem Büchereiausbau hat sich die Kulturverwaltung allerdings zu einer nachhaltigen Aufgabe verpflichtet, betont Heesch: "Es reicht nicht, sich auf dem Erreichten auszuruhen. In Zukunft müssen wir unser Profil viel mehr schärfen." Der Stadthaushalt sieht derzeit nur 20000 Euro jährlich für die Anschaffung von Büchern und anderen Medien vor. Aber jeder Leser könne die Einrichtung unterstützen, appelliert Heesch: "Schon der Erwerb eines Leseausweises leistet einen Beitrag dazu."

Gelegenheit zum Reinschnuppern bietet der Tag der Offenen Tür am Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Neben Vorlese- und Bastelaktionen steht ein Besuch vom Nikolaus auf dem Programm, außerdem gibt es ein "Bilderbuchkino", bei dem die Illustrationen auf einer Leinwand erscheinen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer