Politik: Der Bebauungsplan soll schnell vom Tisch.

Grevenbroich. Das geplante Gewerbegebiet "An den Eichen" in Wevelinghoven sorgt weiter für Diskussionen. In der Sitzung am Dienstag konnte sich der Planungsausschuss noch nicht zu einer Entscheidung durchringen. Die Fraktionen beraten weiter bis zur nächsten Sitzung am 5. Oktober.

Damit stellten sie sich gegen den Appell von Baudezernent Werner Hoffmann. Er hatte die Politiker in der Sitzung zu einer schnellen Meinungsbildung gedrängt, damit möglichst zügig ein Bebauungsplan auf den Tisch kommt.

Komplett gegen das Projekt sprach sich der Grünen-Vertreter Dieter Dorok aus: "Wir haben schon eine ganze Menge Gewerbegebiete. Die Vermarktung läuft schleppend, obwohl sie besser an die Infrastruktur angebunden sind."

Dem hielt Hoffmann entgegen, dass ein Planungsstopp die Stadt teuer zu stehen kommen würde. Dann nämlich müsste sie Fördermittel an das Land zurückzahlen. Mit den Geldern werden Untersuchungen auf Altlasten finanziert - bis in die 80er Jahre produzierte die Firma Lange-Walker auf dem Gelände Automobilzubehör.

Unklar ist, welche Gewerbe auf dem Gelände angesiedelt werden könnten. Die Lage zwischen einem Wohngebiet und einer Landstraße erlaubt alles, was im Amtsdeutsch unter "nicht störendes Gewerbe" fällt. Ende der 80er war eine Nutzung als "Technopark" im Gespräch. Jetzt sei dies sei nur eine Option unter vielen, so Hoffmann.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer