Offenbar ließen viele Neusser ihr Auto stehen.

Neuss. Der Schneefall versetzte die Feuerwehr am Wochenende in Alarmbereitschaft. Doch es blieb ruhig in der Stadt. So gab es nach Feuerwehrangaben keine größeren Unfälle. Es sah so aus, als hätten die Neusser ihre Autos in den Garagen gelassen.

Trotzdem musste die Feuerwehr in den vergangenen Tagen einige Male ausrücken und ein Feuerwehrmann verletzte sich leicht am Arm, als er auf dem Gehweg ausrutschte. Dreimal gab es Feuermeldungen, von denen zwei falscher Alarm waren. In einem Fall brannte die Elektroverteilung in einem Keller an der Stegerwaldstraße. Dabei wurde niemand verletzt und es entstand nur geringer Sachschaden. Weiter wurden bei Einsätzen zwei kranke Menschen aus ihren Wohnungen befreit und ein Mann am Markt mit viel Zeitaufwand unverletzt aus einem Aufzug geborgen.

Eine Familie meldete einen verletzten Schwan im Garten, der von der Feuerwehr geborgen und zum Tierarzt gebracht werden konnte. Es entstehe oft der Eindruck, dass Vögel auf einem See festgefroren seien. Meist sei das jedoch Fehlalarm, da die Tiere gegen solche Gefahren gefeit wären, so die Feuerwehr. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer