Insgesamt neun Gaststädte waren auf dem diesjährigen Hansefest vertreten. Tausende Besucher und auch die Veranstalter zogen bei bestem Wetter ein positives Fazit.

Veranstaltung
Der Marine Chor Neuss durfte beim Hansefest einige Ständchen zum Besten geben.

Der Marine Chor Neuss durfte beim Hansefest einige Ständchen zum Besten geben.

Woitschützke

Der Marine Chor Neuss durfte beim Hansefest einige Ständchen zum Besten geben.

Neuss. Tausende Besucher kamen am Wochenende in die Neusser Innenstadt. Anlass war das 26. Neusser Hansefest. Die Einzelhändler zogen eine positive Bilanz: „Das Wetter hat mitgespielt. Vor allem der Samstag war besser als sonst. Sie sehen ja: Es ist ein buntes Treiben“, sagte Christoph Napp-Saarbourg, Vorsitzender der Zukunftsinitiative Innenstadt Neuss (ZIN), mit Blick auf einen vollen Hauptstraßenzug. Dort gab es neben den ansässigen Geschäften noch weitere Stände, die das Produktangebot in der Stadt mit Pflanzen, über Kleidung bis hin zu Kulinarischem erweiterten.

Produkte mit regionaler Hanse-Tradition

Zum zweiten Mal wurde dafür ein Hansedorf auf dem Münsterplatz aufgebaut. An kleinen Ständen konnten sich die neun Gaststädte präsentieren. Viele hatten Produkte mit regionaler Hanse-Tradition im Gepäck und gaben Tipps für einen Urlaub in der eigenen Hansestadt. Erstmals in Neuss vertreten war die Hansestadt Hamburg. Mit drei Lastwagen war die Abordnung angereist. Sie prägte das Bild des Hansedorfs in diesem Jahr. Heraus ragte die Weltmetropole vor allem kulinarisch. Mit „Heinrichs Hamburg Bräu“ gab es ein hanseatisches Bier. Dazu konnten die Besucher wenige Meter weiter auf offenem Feuer gebratene Heringe kaufen.

Beide Stände präsentierten sich als mittelalterliche Pritschenwagen. Entsprechend groß war der Andrang. „Wir sind sehr zufrieden“, sagte Heinrich Schuster, Inhaber der „Hamburger Stadtrundfahrt“, zu der zusätzlich die Heringsbraterei und der Bierwagen gehörten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer