Die Feuerwehr drang unter Atemschutz ins Haus ein.

Blaulicht Polizei syb
$caption

$caption

Symbolfoto: Jörg Knappe

Neuss. Gegen 5.55 Uhr wurde die Polizei am Montag von der Kreisleitstelle informiert, dass es in einem Einfamilienhaus auf der Mühlenbachstraße im Neusser Norden zu einem Gasaustritt gekommen war. Am Einsatzort kümmerten sich bereits Rettungskräfte um die vier Bewohner.

Betroffen waren zwei Jungen im Alter von acht und 14 Jahren sowie Vater (46) und Mutter (41). Die Familie machte nach Polizeiangaben einen benommenen Eindruck und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Feuerwehr drang unter Atemschutz ins Haus ein. Schon im Erdgeschoss wurde ein erhöhter Kohlenmonoxid-Wert gemessen, im Keller fand sich dann die Ursache: Ermittlungen ergaben, dass offensichtlich unsachgemäßer Umgang mit der Heizungsanlage Grund für den erhöhten CO-Wert war.

Die Abgase einer Wandtherme wurden über einen Lichtschacht ins Freie geleitet, das Gitter war aber abgedeckt und zugeschneit. Wer dafür verantwortlich ist, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Die Heizung wurde abgeschaltet. Mitarbeiter der Stadtwerke waren vor Ort.

Unsachgemäßer Umgang mit Heizungsanlagen führe immer wieder zu bedrohlichen Situationen, teilt die Polizei mit. Wer unsicher ist, ob seine Anlage noch ordnungsgemäß funktioniert, könne sich bei den örtlichen Sanitär- und Heizungsbetrieben, den Schornsteinfegern oder den Stadtwerken beraten lassen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer