Anlass ist der Internationale Museumstag.

Das Schützenmuseum öffnet am Sonntag um 11 Uhr.  WZ-
Das Schützenmuseum öffnet am Sonntag um 11 Uhr. WZ-

Das Schützenmuseum öffnet am Sonntag um 11 Uhr. WZ-

Archiv

Das Schützenmuseum öffnet am Sonntag um 11 Uhr. WZ-

Neuss. Am Sonntag findet der Internationale Museumstag statt. Daran nimmt auch das Rheinische Schützenmuseum Neuss teil. Von 11 bis 17 Uhr haben Familien die Gelegenheit, sich im Museum umzuschauen und an verschiedenen Aktionen teilzunehmen. Gleich zwei verschiedene Führungen durch das Museum werden am Sonntag angeboten. Zunächst geht es von 13 bis 14 Uhr unter dem Titel „Schützen marschieren durch die Zeit“ durch das Haus. Hier sollen die Entstehung des Schützenwesens vor rund 700 Jahren sowie die Veränderungen dieser Tradition bis in die heutige Zeit näher erläutert werden.

Museumsrallye und Bastelstunde für Kinder

Von 15 bis 16 Uhr folgt dann die Führung „Geschichte in Objekten“. Anhand mittelalterlicher Dokumente, historischer Schießscheiben oder alter Uniformen wird das Vermächtnis des Schützenwesens im Rheinland erzählt, und es werden Veränderungen in der Gegenwart aufgezeigt. Wer den Tag aber lieber dazu nutzen möchte, auf eigene Faust das Museum zu erkunden, hat laut Veranstalter ebenso den ganzen Tag die Möglichkeit dazu.

Nebenbei wird auch für kleine Besucher ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt werden. Für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren bietet das Museum daher eine Museumsrallye mit dem Titel „Zeitreise“ an. Wer bei einem Rundgang durch das Haus einige Fragen richtig beantwortet, darf anschließend zur Belohnung in eine gut gefüllte Schatztruhe greifen.

Zwischen 13 und 16 Uhr gibt es zudem Bastel- und Verkleideaktionen unter dem Motto „Kinder-Kirmes-Bastelclub“: Jeder kann sich ein eigenes Diadem oder einen Schützenorden basteln, sich in eine Schützenuniform schmeißen oder als Schützenkönigin verkleiden.

Um 14.15 Uhr eröffnet außerdem die kleine Ausstellung „Alles leuchtet!“. Hier werden Miniatur-Fackelzugwagen präsentiert, die Kinder und Jugendliche in einem Workshop im Jugendzentrum der Reformationskirche gebaut haben. In den Osterferien haben sie sich mit dem Thema „Kinderrechte“ beschäftigt und ihre eigenen Erfahrungen und Gedanken dazu bunt, kreativ und leuchtend umgesetzt. Eintritt und Teilnahme an den Aktionen sind den ganzen Tag frei. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer