Landschaftsverband stellt 48 000 Euro für drei Jahre zur Verfügung.

Neuss. Rund 25 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen sind von Armut bedroht. Zur Bekämpfung der Folgen von Kinderarmut erhält die Stadt Neuss jetzt vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) über einen Zeitraum von drei Jahren Fördermittel in Höhe von insgesamt 48 000 Euro aus externen Stiftungsgeldern. Das teilte der LVR am Mittwoch mit.

Zentrale Anlaufstelle soll Maßnahmen bündeln

Seit 2009 unterstützt die LVR-Koordinationsstelle Kinderarmut mit dem Projekt „Teilhabe ermöglichen. Kommunale Netzwerke gegen Kinderarmut“ die Jugendämter im Rheinland beim Auf- und Ausbau kommunaler Netzwerke. Eine zentrale Anlaufstelle soll dann die vorhandenen Präventionsmaßnahmen aller Akteure vor Ort bündeln, koordinieren und vermitteln.

Die Stadt Neuss möchte neben dem bereits bestehenden „Sozialen Frühwarnsystem“ und niedrigschwelligen Hilfsangeboten für sozialschwache Familien weitere Präventionsmaßnahmen zur Verhinderung von Kinderarmut etablieren. Mit den LVR-Fördermitteln soll eine Vernetzung aller Akteure im Neusser Norden angestrebt werden, um dort Lücken bei der Präventionsarbeit zu schließen. Das Netzwerk soll Betroffenen in Neuss dann nach und nach flächendeckend schnelle, zielgerichtete und strukturierte Hilfen aus einer Hand bieten.

Bei der Auftaktveranstaltung zum Förderprogramm in Köln erläuterte Dieter Göbel, Leiter des LVR-Fachbereichs Jugend, Hintergründe und Ziele des Projektes: „In allen Städten und Kreisen des Rheinlandes gibt es Kinder, die unter Armut leiden und mit ihren Folgen leben müssen. Wir wollen der Kinderarmut entschlossen entgegentreten, sie vermindern oder im besten Fall vermeiden. Hierbei ist die Arbeit der örtlichen Jugendämter essenziell. Sie wollen wir dabei unterstützen, vernetzte Strukturen zu schaffen, um Kinderarmut wirkungsvoll zu bekämpfen.“

Das Förderprogramm besteht konkret aus de finanzielle Förderung der Jugendämter, Beratungs-, Fortbildungs- und Vernetzungsleistungen der LVR-Koordinationsstelle Kinderarmut sowie der Begleitung und Dokumentation durch ein wissenschaftliches Institut. Red

www.kinderarmut.lvr.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer