Dieter Staniek

Neuss. In der Nacht auf Mittwoch ist an der Rheinallee eine Scheune abgebrannt. Der Eigentümer hatte den Brand selbst gemeldet und mehrere Pferde aus dem angrenzenden Stall laufen lassen. Wie die Polizei am Mittag mitteilte, haben erste Ermittlungen den Verdacht auf Brandstiftung untermauert. Laut Augenzeugenberichten habe die Stallung beim Eintreffen der Feuerwehr bereits  komplett in Flammen gestanden. Die Löscharbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden. In der Scheune befanden sich neben Stroh auch sämtliche landwirtschaftliche Geräte. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf mehrere 10.000 Euro. Die Pferde konnten durch den Eigentümer und die Feuerwehr wieder eingefangen und in Sicherheit gebracht werden. Ihnen ist nichts passiert. Der Eigentümer zog sich bei eigenen Löschversuchen eine leichte Rauchvergiftung zu. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Nummer 02131/3000 zu melden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer