Ein 750-Tonnen-Kran wird neue Aufladeelemente setzen.

Rund drei Millionen Euro beträgt der Investitionsbedarf für den Neubau der Eisenbahnbrücke.
Rund drei Millionen Euro beträgt der Investitionsbedarf für den Neubau der Eisenbahnbrücke.

Rund drei Millionen Euro beträgt der Investitionsbedarf für den Neubau der Eisenbahnbrücke.

Marc Ingel

Rund drei Millionen Euro beträgt der Investitionsbedarf für den Neubau der Eisenbahnbrücke.

Neuss. Am Donnerstag um 16 Uhr beginnen Bauarbeiten an der Eisenbahnüberführung an der Rheydter Straße. Ein 750-Tonnen-Kran wird nach dem Abriss des zweiten Teils der Brücke neue Aufladeelemente setzen und zwei Stahlüberbauten platzieren. Bis Montag um 6 Uhr kommt es deswegen zu Umleitungen und Änderungen im Bus- und Bahnverkehr.

Autofahrer: Die Rheydter Straße kann ab Höhe Bahnbrücke nicht stadteinwärts befahren werden. Die Gielenstraße ist ab Höhe Stephanstraße in Richtung Schorlemer Straße gesperrt, ebenso die Ausfahrt Kapitelstraße in Richtung Stephanstraße und Schorlemer Straße. Der Verkehr auf der Gielenstraße in Richtung Bahnhof wird einspurig geführt.

Die Stephanstraße aus Richtung Bahnhof in Fahrtrichtung Steinhausstraße bleibt durchgehend befahrbar. Zusätzlich muss die Rheydter Straße ab Höhe Stephanstraße von Samstag, 1 Uhr, bis Sonntag, 16 Uhr, auch stadtauswärts gesperrt werden. Fußgänger werden über die Gehwege unter der Brücke Stephanstraße geführt. Großräumige Umleitungen werden eingerichtet.

Busse: Die Busse der Linien 842 und 849 fahren nicht über die Kapitelstraße, sondern werden ab Hauptbahnhof über die Gielenstraße umgeleitet. Die Haltestellen Hauptbahnhof 4 und Hermannsplatz in Richtung Lukaskrankenhaus entfallen. Fahrgäste können auf die Haltestellen Hauptbahnhof 2 sowie die Taxibus-Haltestelle unter der Unterführung Stephanstraße ausweichen.

Linie 842: Die Linie 842 fährt ab der Haltestelle „Hauptbahnhof 2“ sowie der Taxibus-Haltestelle über die Rheydter Straße und Jahnstraße weiter. Deshalb können die Haltestellen Krurstraße und Tillmannstraße ebenfalls nicht angefahren werden. Eine Ersatzhaltestelle ist an der Thywissenstraße eingerichtet. In Richtung Innenstadt fährt die 842 regulär.

In Richtung Lukaskrankenhaus entfallen von Samstag, 1 Uhr, bis Sonntag, 16 Uhr, auch die Haltestellen Krurstraße, Tillmannstraße, Kantstraße, Saarstraße, Gaußstraße und Felkestraße.

Linie 849: In Richtung Innenstadt wird die Linie 849 ab der Haltestelle Am Stadtwald über die Jahnstraße umgeleitet. Die Haltestelle Robert-Koch-Straße kann nicht angefahren werden. Von Samstag, 1 Uhr, bis Sonntag, 16 Uhr, können zudem die Haltestellen Robert-Koch-Straße, Am Stadtwald und Kamilianerstraße in Richtung Lukaskrankenhaus nicht angefahren werden. Ersatzhaltestellen gibt es am Hermannsplatz sowie am Alten Friedhof.

Bahn: Während der Bauphase halten die Züge der Linie RE 7 in Richtung Köln nicht am Hauptbahnhof. Als Ersatz hält diese Linie in Neuss-Süd.

Dazwischen stehen als Ersatz die Züge der S 11, in den Morgenstunden bis etwa 8 Uhr, auch Taxis im Schienenersatzverkehr zur Verfügung. Reisende vom Hauptbahnhof fahren mit den Zügen der Linie S 11 in Richtung Dormagen und Köln. Von Krefeld nach Neuss verkehren die Züge der RE 4 mit einem geänderten Fahrplan.

Rund drei Millionen Euro beträgt der Investitionsbedarf für den Neubau der Brücke. Der knapp zwölf Meter lange Stahlüberbau stammt aus dem Jahr 1908 und besteht aus vier Trogbrücken. Auf dem Abschnitt verkehren Züge zwischen Bedburg im Rhein-Erft-Kreis und Neuss Hauptbahnhof sowie Köln Hauptbahnhof und Kleve. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer