Händler der Region präsentierten Neuheiten beim 42. Autosalon.

Dieser Formel-1-Wagen lockte besonders viele Besucher an.
Dieser Formel-1-Wagen lockte besonders viele Besucher an.

Dieser Formel-1-Wagen lockte besonders viele Besucher an.

Der von der Sparkasse organisierte Autosalon war wieder ein Anziehungspunkt für Interessenten aus der Region.

Marc Ingel, Bild 1 von 2

Dieser Formel-1-Wagen lockte besonders viele Besucher an.

Neuss. Zirka 40 Aussteller präsentierten sich beim 42. Neusser Autosalon am Wochenende in der Neusser Stadthalle, stellten praktische Kleinwagen, flotte Flitzer und schicke Sportwagen vor. Die Aussteller zeigten in und um die Stadthalle herum fast 140 aktuelle Modelle.

Der Samstag verlief eher ruhig. Der Sonntag brachte dann mit mehr als doppelt so vielen Besuchern Leben in die Stadthalle. 20 000 Autofans kamen im Vorjahr nach Neuss, diesmal waren es laut Veranstalter etwas weniger.

Autofans begeisterten sich in der Motorsportecke, wo aktuelle und legendäre Originalsportwagen ihre Herzen höher schlagen ließen.

Ein Oldtimer kam als Leihgabe aus dem Ford-Museum

Die Sparkasse konnte unter anderem einen Ford Capri Turbo aus dem Ford-Museum von 1981 mit 495 PS für die Ausstellung nach Neuss holen. „Der Autosalon ist die größte Autoschau am Niederrhein. Unsere Besucher finden die ganze Bandbreite der Branche und viele Händler zeigen hier ihre Deutschlandpremieren. Das ist einfach eine sehr positive Mischung“, meint Stephan Meiser, Chef der Unternehmenskommunikation des Veranstalters Sparkasse.

Der zehnjährige Michael Kembel bestaunte mit seinem Vater Alexander einen Porsche 997 GT3 Cup, der direkt vom Nürburgring in die Stadthalle gerollt war. „Ich bin ein großer Fan der Formel-1-Rennen“, erzählte er. Der 22-jährige Auszubildende Felix Stephan und sein Freund, der 19-jährige Jens Talheim, nahmen im knallgelben Lotus zum Probesitzen Platz. „Das Design ist einfach toll“, stellten beide bewundernd fest.

Die Präsentation des neuen 6er BMW Cabrios lockte besonders viele Besucher an. Das Fahrzeug wurde bisher noch nirgendwo gezeigt. Ebenso neu war der erste kompakte Vollhybrid-Wagen von Toyotas Luxusmarke Lexus, der CT 200h. „Der Focus des Autosalons liegt ganz klar bei den so genannten Brot-und-Butter-Modellen“, sagte Stephan Meiser und meinte damit, dass über 90 Prozent der Autos zur Gruppe der Alltagsfahrzeuge gehörten.

Viele Hersteller präsentierten umweltfreundliche Autos

Die Herausforderungen sind klar: Mehr Umweltbewusstsein durch neue Motorentechniken: Hybrid, Eco-boost, Efficient Dynamics oder Bluemotion kennzeichneten die sparsamen Modelle.

Selbst Gas geben konnten die Besucher auf einem Segway-Hindernis-Parcours, der im Rosengarten gut angenommen wurde.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer