Seit 15 Jahren besteht das Forum Knechtsteden: Vorstellungen fast immer ausverkauft.

wza_1500x1500_501962.jpeg
Konrad Beikircher reizte vor 15 Jahren die Neugierde.

Konrad Beikircher reizte vor 15 Jahren die Neugierde.

Archiv

Konrad Beikircher reizte vor 15 Jahren die Neugierde.

Dormagen. Thomas Freitag bügelt Hemden, Urban Priol macht sich bis fünf Minuten vor dem Auftritt Notizen aus der Tagespresse. Josef Zanders, Schulleiter des Norbert-Gymnasiums, kann so einiges von den Künstlern, die bereits im Forum Knechtsteden aufgetreten sind, berichten. Eine weitere Anekdote kam am Freitag hinzu: Konrad Beikircher hatte seinen Koffer vergessen und musste in Dormagen noch schnell ein weißes Hemd kaufen. Das Forum Knechtsteden besteht seit 15 Jahren. Zur Geburtstagsfeier am 2. Oktober wird der 100 000. Besucher erwartet.

Auch das zweite Halbjahr bietet Kabarett, Comedy und Konzerte

"Der damalige Schülersprecher hatte angeregt, eine Veranstaltung zu organisieren und dafür Konrad Beikircher zu verpflichten", erinnert sich Josef Zanders. "Für mich war er damals gar kein Begriff." Heute verbindet beide ein freundschaftliches Verhältnis.

Beikircher ist seit seinem ersten Auftritt mit jedem neuen Programm wiedergekommen. Der Titel seines aktuellen, "Am schönsten isset - wenn et schön ist", sollte sich für den Abend bewahrheiten. "Das Forum Knechtsteden ist eine angenehme Spielstätte. In dem gemütlichen Ambiente der Aula entsteht immer eine persönliche Verbindung zum Künstler. Außerdem spürt man das Publikum hinter sich", sagt Beikircher. Dass er vor 15 Jahren als erster Kleinkünstler dort auftreten durfte, empfindet der Kabarettist als Auszeichnung. "Ich war sehr neugierig, warum gerade ich ausgesucht wurde." Im Laufe der Jahre konnte er mitverfolgen, wie sich die Organisation professionalisierte. Geleistet wird die Arbeit hinter den Kulissen von Schülern, Eltern und Lehrern. Sie kümmern sich um den Parkdienst, die Technik oder das Catering.

Heute gehört der Auftritt von Konrad Beikircher zu einem Abonnement aus fünf Veranstaltungen pro Halbjahr. Vor 15 Jahren wurden die Eintrittskarten in der Schulpause verkauft. "Damals gab es Ärger, weil die jüngeren Schüler von den größeren weggedrängt wurden", erzählt Schulleiter Zanders. Innerhalb von zehn Minuten waren die 600 Tickets vergriffen. Seitdem war fast jede Vorstellung ausverkauft. Nur zwei Enttäuschungen erlebte die Schule. Bei Till und Obel war die Halle nur halb voll, bei Josef Hader gingen viele Zuschauer enttäuscht in der Pause.

In den vergangenen Jahren gaben sich die bekanntesten Kabarettisten und Comedians die Klinke in die Hand. Dieter Nuhr, Michael Mittermeier, Ingo Appelt, Richard Rogler und Hanns-Dieter Hüsch gastierten im Forum Knechtsteden.

Für Abwechslung im Programm sorgten Varieté-Künstler und Konzerte mit den Bläck Fööss, De Höhner oder Bap. Das zweite Halbjahr 2009 bietet erneut eine Mischung aus Kabarett, Comedy und A-capella-Musik. Für 2010 sind Bernd Stelter, Thomas Freitag und Dr.Stratmann gebucht.

» Abo- und Kartenverkauf im Sekretariat des Norbert-Gymnasiums, 2 02133/8963

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer