Kreismuseum Zons: Das neue Programm bietet Theater im individuellen Ambiente, Kunst auf dem Osterei und ungewöhnliche Ausstellungen.

Dies sind keine futuristischen Architektur-Entwürfe, sondern Kuchenformen aus dem 19. Jahrhundert, die das Museum Zons ab Mai ausstellt.

Bild 1 von 2

Dormagen. Das Veranstaltungs-Repertoire des Kreismuseums Zons beinhaltet für das kommende Semester einige ungewöhnlichen Programmpunkte.

So geht es in der Ausstellung "Kubistische Kuchen und geometrische Gelees" vom 2.Mai bis zum 1. August um die "Abstrakte Kunst am kalten Buffet" oder - anders ausgedrückt - um die "Genese des allgemein beliebten Wackelpeters". Ausgestellt werden verschiedenste Sturzformen der im 19. Jahrhundert als kunstvoller Tafelschmuck dienenden Gerichte. "Wir bekommen die 60schönsten und bizarrsten Formen aus der Sammlung des Leopold Museums Wien", freut sich Museumsleiterin Angelika Riemann.

Als weiteren Höhepunkt im Programm sieht sie den Ostereiermarkt vom 3. bis 5. April: "Dabei geht es ausschließlich um Kunst auf der Schale." Die Präzision der in Handarbeit bis ins kleinste Detail aufgetragenen Ei-Motive habe schon so manchen Besucher daran zweifeln lassen, ob das wirklich möglich sei: "Deshalb zeigen wir auf dem Ostereiermarkt auch, wie die Künstler arbeiten."

Am Internationalen Museumstag wird’s kulinarisch und kriminalistisch

Der Internationale Museumstag am Sonntag, 16. Mai, steht unter dem Motto "Kulinarisch und kriminalistisch": Zur Ausstellung mit den Sturzformen gibt es um 14 Uhr eine spezielle Kinderführung, an deren Ende eine süße Überraschung wartet.

Ebenfalls um 14 Uhr zeigt der Wiener Zuckerbäcker Karl Wagenmeier unter anderem, wie Marzipan entsteht. Um 16 Uhr werden zwei Kurzkrimis vorgestellt. Es lesen der Hamburger Krimiautor Jürgen Ehlers und die Kölnerin Brigitte Glaser, die in ihrem Kurzkrimi "Rippenbiest" das Zonser Burggelände zum Schauplatz des Verbrechens macht. Im Anschluss findet daher eine Tatortbesichtigung statt.

Am Freitag, 12. März, gibt es im Kaminzimmer einen Theaterabend mit dem Titel "Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe": "Da wird das Publikum zur Requisite", sagt Riemann, denn das Geschehen findet am Tisch im Kaminzimmer statt, direkt neben dem Publikum.

Bereits nächste Woche Donnerstag, 18. Februar, hält die Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Kreismuseums Zons, Anna Karina Hahn, um 20 Uhr einen Vortrag zum Thema "Von Engeln, Teufeln und armen Seelen".

Aktuell läuft darüber hinaus noch bis zum 18.April die Ausstellung zur 4.Europäischen Quilt-Triennale "Zeichen setzen - Wandlungen auf hohem Niveau". Darin werden 47 ausgewählte Quilts aus 14 verschiedenen Nationen präsentiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer