Der „Kö-Advent“ in der Dormagener Innenstadt war trotz des schlechten Wetters gut besucht. 35 Marktstände lockten die Besucher.

Dormagen. Ein besonderes Adventswochenende wollte die Werbegemeinschaft Dormagen (WSD) auf die Beine stellen und suchte sich Unterstützung bei den Event-Profis der Agentur Nolden aus Leverkusen. Mit dem "Kö-Advent" ist ihnen dies ganz gut gelungen.

Leider hängt der Erfolg einer im Freien stattfindenden Veranstaltung ganz entscheidend vom Wetter ab, und das war so gar nicht passend für einen gemütlichen Bummel über die Dormagener Haupteinkaufsstraße, obwohl es dort vieles zu entdecken gab.

35 Marktstände waren regenfest aufgebaut und präsentierten ihr Warenangebot mehr oder weniger weihnachtlich geschmückt. Wer sich unter dem Regenschirm die Zeit nahm, die Marktstände zu durchforsten, konnte auch Angebote von Dormagener Geschäftsleuten finden, die sich aktiv am Mark beteiligten.

Auf einen verregneten Samstag folgte der verkaufsoffene Sonntag mit einer gut besuchten Innenstadt. Die mitgeführten Einkaufstüten zeigten, dass nicht nur geschaut, sondern auch gekauft wurde. Gut angenommen wurde die Planwagenfahrt mit dem Nikolaus, die kleinen Geschenke der Weihnachtsengel und die Aktionen auf der Bühne vor dem Rathaus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer