Am Samstag locken ein Fahrradflohmarkt und eine Hochradfahrschule ans Rathaus.

Vom Flohmarkt bis zur Werkstatt: Am Samstag beteiligen sich der ADFC, die AOK, die Polizei, die Stadtverwaltung und zwei Buchhandlungen an dem Rad-Aktionstag.
Vom Flohmarkt bis zur Werkstatt: Am Samstag beteiligen sich der ADFC, die AOK, die Polizei, die Stadtverwaltung und zwei Buchhandlungen an dem Rad-Aktionstag.

Vom Flohmarkt bis zur Werkstatt: Am Samstag beteiligen sich der ADFC, die AOK, die Polizei, die Stadtverwaltung und zwei Buchhandlungen an dem Rad-Aktionstag.

Archiv

Vom Flohmarkt bis zur Werkstatt: Am Samstag beteiligen sich der ADFC, die AOK, die Polizei, die Stadtverwaltung und zwei Buchhandlungen an dem Rad-Aktionstag.

Dormagen. Nach gebrauchten Fahrrädern stöbern, das eigene Gefährt einmal kostenlos durchchecken lassen oder spannende Ausflugtipps sammeln - das alles können Velo-Freunde beim "Dormagener Fahrradtag" am Samstag von 10 bis 16 Uhr auf dem Rathausvorplatz.

Radwegenetz in zehn Jahren um 35 Kilometer erweitert

"Im Vorjahr war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Auch diesmal erwartet die Besucher wieder eine bunte Mischung aus Infos und Spaß rund ums Rad", sagt der städtische Verkehrsplaner und Fahrradbeauftragte Peter Tümmers. Zusammen mit zahlreichen Partnern will er damit für das umweltfreundliche Radfahren werben.

Seit 1999 ist Dormagen landesweit als "Fahrradfreundliche Stadt" anerkannt. Das Radwegenetz ist seither um 35 Kilometer gewachsen. "Doch auf diesen Erfolgen können wir uns nicht ausruhen. Das Fahrrad als klimaschonendstes Verkehrsmittel erhält eine immer höhere Bedeutung", so Tümmers.

Mitveranstalter des Aktionstages ist der ADFC Dormagen. Er präsentiert sein aktuelles Radtourenprogramm und organisiert den Fahrradflohmarkt. "Neben Gebrauchträdern können hier auch Zubehör wie Kinderroller, Kindersitze, Fahrradcomputer oder Ersatzteile angeboten werden", informiert ADFC-Vorsitzender Wilfried Nöller.

Jeder kann ohne Anmeldung seine gebrauchten Bikes auf dem Flohmarkt veräußern. Der ADFC bietet darüber hinaus an, Waren in Kommission zu nehmen. "Wer nur einen Helm oder einen Sitz zu verkaufen hat, muss dafür nicht den ganzen Tag auf dem Platz stehen", so Nöller. Er rät allen Besuchern, früh zu kommen. Denn: "Im Vorjahr waren bei riesigem Käuferandrang die besten Fahrräder schon in der ersten Viertelstunde weg."

Testfahrt auf 1,80 Meter hohen Gefährten

Ab 14 Uhr erwartet die Gäste beim Fahrradtag eine besondere Attraktion: Jeder, der sich traut, kann dann auf dem Paul-Wierich-Platz das Hochradfahren lernen. Hochradartist Rolf Flören weist in die Benutzung der bis zu 1,80 Meter hohen Gefährte ein und händigt nach bestandener Testfahrt allen Teilnehmern einen "Hochradführerschein" aus.

Ermöglicht wird diese Aktion durch die Unterstützung der Technischen Betriebe Dormagen und der Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft.

Mit ihrer Fahrradwerkstatt beteiligt sich erneut die Schule am Chorbusch an dem Fahrradtag. Wer kleinere Schäden an seinem Zweirad hat, kann sie von den Schülern unter der Leitung ihres Lehrers Rudolf Presse beheben lassen. Die Jugendlichen bieten zudem kostenlose Licht- und Bremsenchecks an.

Sicher mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren

Auch die Polizei ist wieder mit einem Infostand zum Thema "Sicheres Radfahren" mit dabei. Die AOK Neuss Dormagen startet ihre Aktion "Mit dem Fahrrad zur Arbeit". Wer auf dem Weg zum Job an mindestens 20 Tagen in die Pedalen steigt und hierüber Buch führt, nimmt an einer Verlosungsaktion teil. Außerdem gibt es ein Fahrradquiz.

Der städtische Fahrradbeauftragte verteilt kostenlose Fahrrad-Stadtpläne und informiert über die schönsten Routen beim Niederrheinischen Radwandertag am 6. Juli - auch Dormagen beteiligt sich dann wieder.

Wer einen Datenstick mitbringt, kann sich die schönsten Strecken herunterladen. Für Anregungen, Lob oder Ärger, etwa über Schlaglöcher auf Radwegen oder herumliegende Glasscherben, steht Tümmers den ganzen Tag als Ansprechpartner zur Verfügung.

Zwei Bücherstände der City-Buchhandlung und der Buchhandlung Seitenweise, die neueste Fahrrad- und Reiseliteratur anbieten, und Informationen zum Thema "Senioren und Radfahren" runden das Programm ab.

Fragen zu der Veranstaltung beantworten der Fahrradbeauftragte, 202133/257-831, und der ADFC, 202133/61634.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer