Oberster Monheimer Weg musste vorläufig gesperrt werden.

Dormagen. Aus noch unbekannten Gründen ist am Dienstag eine Wasserversorgungsleitung der Energieversorgung Dormagen (evd) am Obersten Monheimer Weg in Rheinfeld gebrochen. Der Schaden wurde kurz vor 21 Uhr der Feuerwehr gemeldet. Der Bereitschaftsdienst der evd rückte sofort aus. Wegen der Gefahr einer Unterspülung musste die Straße gesperrt werden. Davon betroffen waren die Zufahrten zur städtischen Kläranlage und zur Industrieabfall-Deponie des Chemparks. Der Lkw-Verkehr zur Deponie musste gestern vor-übergehend durch Rheinfeld umgeleitet werden.

Inzwischen konnte die evd die Versorgungsleitung reparieren. Nach einem erfolgreichen Drucktest wird die Straße an der Bruchstelle zurzeit noch provisorisch mit Schotter verfüllt. Ab heute Morgen soll sie für den Lkw-Verkehr wieder zur Verfügung stehen. "Die betroffene Leitung hat einen Durchmesser von 80 Millimetern. Sie besteht aus PVC-Material und liegt in frostsicherer Tiefe von 1,80 Meter", erläutert der Technische Leiter der evd, Christoph Reiter.

Von dem Ausfall der Wasserversorgung war lediglich das städtische Klärwerk betroffen. Dort konnten die Anlagen problemlos weiterbetrieben werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer