Der Basketball-Regionalligist Elephants Grevenbroich ist beim TV Salzkotten im Einsatz. Sharif Watson ist weiterhin angeschlagen.

Der Basketball-Regionalligist Elephants Grevenbroich ist beim TV Salzkotten im Einsatz. Sharif Watson ist weiterhin angeschlagen.
Seit er in der Partie gegen Schwelm böse abgeräumt wurde, ist Grevenbroichs Sharif Watson (r.) nur noch selten einsetzbar.

Seit er in der Partie gegen Schwelm böse abgeräumt wurde, ist Grevenbroichs Sharif Watson (r.) nur noch selten einsetzbar.

Andreas Woitschützke

Seit er in der Partie gegen Schwelm böse abgeräumt wurde, ist Grevenbroichs Sharif Watson (r.) nur noch selten einsetzbar.

Grevenbroich. Die Regionalliga-Basketballer der NEW Elephants sind nah dran an ihrem großen Etappenziel: ein Topspiel in heimischer Halle um die Spitze gegen die BG Hagen am 3. Dezember. Derzeit bilden beide Teams zusammen mit Münster das Spitzentrio. Doch vor dem Aufeinandertreffen steht noch ein Spieltag an. Und der hat es für die Grevenbroicher in sich: Sie treten heute (18.30 Uhr) in der Hederauenhalle des TV Salzkotten an. Und das ist eine der größten Herausforderungen der Liga.

Die Elephants halten an Berufung gegen neu angesetzte Partie fest

„In den vergangenen Jahren war es immer so: Du musst in Salzkotten gewinnen, um aufzusteigen“, sagt Elephants-Trainer Hartmut Oehmen. In dieser Saison ist dieses Unterfangen offensichtlich noch schwieriger, denn die „Sälzer“ haben nur vier Punkte weniger auf ihrem Konto als das Spitzenrio. „Ich hatte die vor der Saison eigentlich im unteren Drittel erwartet“, gibt Oehmen zu: „Da habe ich mich total vertippt. Inzwischen ist Salzkotten für mich die Nummer-eins-Überraschung – noch vor uns.“

Die Klasse des seit Jahren von der Kooperation mit dem großen Nachbarn Uni Baskets Paderborn (Pro A) profitierenden TVS lässt sich an Namen festmachen: Der US-Profi Bryce Leavitt (22) „ist richtig krass“, wie Oehmen sagt. Der Aufbauspieler tauchte vor der Saison auch auf der Liste interessanter Kandidaten für die Elephants auf. Leavitt ist mit 19,5 Punkten und 9,1 Rebounds im Schnitt fünftbester Scorer der Liga und sorgt gemeinsam mit Center Thomas Stukenberg (9,2 Rebounds) dafür, dass Salzkotten noch vor Grevenbroich die meisten Rebounds holt.

„Wir haben einen gesunden Respekt vor diesem Gegner. Da, wo wir gut sind, nämlich im Rebound, ist Salzkotten auch gut. Und darin, was wir überhaupt nicht können, dem Dreierschießen, ist Salzkotten nach Düsseldorf das aktivste Team der Liga“, sagt Oehmen. Einziges Fragzeichen in dessen Kader ist der Fitnesszustand des seit Wochen angeschlagenen Amerikaners Sharif Watson.

Derweil haben die Elephants das Schreiben mit ihrer Begründung zum Protest gegen die Neuansetzung der am 29. Oktober wegen eines beschädigten Spielbretts abgesagten Meisterschaftspartie in Herford auf den Weg gebracht. Die neu angesetzte Partie hatte Grevenbroich am Sonntag mit 92:82 gewonnen. An der Berufung hielt der Verein trotzdem fest.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer