Bis einschließlich Sonntag lockt die 22. Auflage des Marktes an die Neusser Weyhe. Neben 41 Ständen gibt es wieder einen Streichelzoo.

Bis einschließlich Sonntag lockt die 22. Auflage des Marktes an die Neusser Weyhe. Neben 41 Ständen gibt es wieder einen Streichelzoo.
Natürlich kam auch der Nikolaus zur Eröffnung vorbei. Viele junge Besucher freuten sich. Am Sonntag ist der Nikolaus noch einmal vor Ort.

Natürlich kam auch der Nikolaus zur Eröffnung vorbei. Viele junge Besucher freuten sich. Am Sonntag ist der Nikolaus noch einmal vor Ort.

Natürlich kam auch der Nikolaus zur Eröffnung vorbei. Viele junge Besucher freuten sich. Am Sonntag ist der Nikolaus noch einmal vor Ort.

Natürlich kam auch der Nikolaus zur Eröffnung vorbei. Viele junge Besucher freuten sich. Am Sonntag ist der Nikolaus noch einmal vor Ort.

woi, Bild 1 von 3

Natürlich kam auch der Nikolaus zur Eröffnung vorbei. Viele junge Besucher freuten sich. Am Sonntag ist der Nikolaus noch einmal vor Ort.

Nordstadt. Zwei Stunden, bevor es richtig losgeht, knistert der Holzofen bereits, während von gegenüber ein herzhafter Reibekuchen-Geruch herüberzieht. Bis in die Nacht haben die Organisatoren des Nikolausmarktes an der Neusser Weyhe die Buden aufgebaut. Ein paar Kleinigkeiten mussten am Morgen noch nachgebessert werden, bis gestern Mittag war dann alles fertig. Um 17.30 Uhr ist es dann soweit: Der Nikolaus kommt. „Allerdings dieses Mal mehr zu Fuß als mit dem Boot, weil der kleine See im Jröne Meerke nicht genug Wasser hat“, sagt Ingrid Schäfer, Geschäftsführerin des Initiativkreises Nordstadt, der den Nikolausmarkt mit zahlreichen Helfern organisiert.

Viele Ehrenamtler packen beim Aufbau mit an

Es sind Ehrenamtler wie Rolf Arnold und Hans-Willi Haas, die tatkräftig mit anpacken und ohne die der Nikolausmarkt, der zum inzwischen 22. Mal ausgerichtet wird, kaum denkbar wäre. „Hans-Willi Haas zum Beispiel ist meines Wissens der Einzige, der von Beginn an dabei ist und die Zäune für die Gehege des Streichelzoos zieht“, sagt Ingrid Schäfer.

Und der Streichelzoo gehört zu den beliebten Attraktionen des Nikolausmarktes. Die Hühner, Schafe, Esel, Enten und Ponys sind vor allem bei den ganz kleinen Besuchern beliebt – wie natürlich auch der Nikolaus. Toni Schäfer ist es, der ihn gestern Abend verkörpert – zum mittlerweile zwölften Mal.

Nach der offiziellen Eröffnung wird dann gebummelt. 41 Stände sind es insgesamt, die mit ihren Angeboten locken – und damit genauso viele wie im Vorjahr. „Mehr geht allein aus Platzgründen nicht“, betont Ingrid Schäfer. Geöffnet ist der Nikolausmarkt noch heute von 13 bis 21 Uhr sowie morgen und übermorgen jeweils von 11 bis 21 Uhr.

Auf der Bühne gibt’s an allen Tagen jede Menge Musik. Vor allem die Schulen nutzen die Möglichkeit gerne, um ihre musikalischen Angebote zu präsentieren. Heute bietet die Gemeinschaftsgrundschule „Die Brücke“ ab 14 Uhr Lieder zur Winter- und Adventszeit, ab 16 Uhr tritt der Schulchor der Gesamtschule Nordstadt mit seinen „Christmas Songs“ auf. Ab 17 Uhr bieten Drittklässler der Karl-Kreiner-Schule vorweihnachtliche Lieder und Gedichte, ab 18 Uhr ist Eventsängerin Sara van Hellemond zu Gast und ab 19 Uhr sorgt ein Bläserquintett für Stimmung in der Budengasse.

Am Sonntag ist um 15 Uhr Bescherung

Morgen tritt ab 15 Uhr der Chor der Burgunderschule auf, ab 16 Uhr bieten der Sing- und Spielkreis, Ton Art und Choralschola Christ-König Weihnachtslieder zum Mitsingen, ab 19 Uhr gibt es weihnachtliche Blasmusik. Am Sonntag ist zunächst der Nikolaus der Star auf der Bühne – um 15 Uhr ist Bescherung. Anschließend zeigt das Lebenshilfe-Familienzentrum Marienburg ein Krippenspiel („Frieden in der Welt“), ab 19.15 Uhr sorgt das Bundesfanfarencorps Neuss-Furth für „Swing Christmas“-Sound. Beendet wird der Nikolausmarkt anschließend durch das Glockengeläut der St.-Josef-Kirche.

Aber bis dahin ist noch Zeit. Für viele Nordstädter ist der Nikolausmarkt an der Neusser Weyhe fest im Jahreskalender verankert, er ist Treffpunkt und, wenn man so möchte, der Kern der Nordstadt, wenn sie für vier Tage zum weihnachtlichen Zentrum wird. Alles Wissenswerte zum Markt gibt es dort zudem gleich rechts neben dem Eingang. Dort hat der Initiativkreis Nordstadt seine Bude.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer