Neuss. Überraschend hat Waltraud Beyen, langjährige CDU-Stadtverordnete aus Norf, den Vorsitz des Bezirksausschusses (BZA) Norf niedergelegt. Grund sei Verärgerung über Funktionsträger ihrer Partei und Bürgermeister Herbert Napp, von denen sie die versprochene Unterstützung nicht erhalte.

Zu lange gehe es in Norf nicht voran. Die Schmerzgrenze war für Waltraud Beyen nach eigenen Worten erreicht, als klar wurde, dass die seit 2006 beantragte Sanierung des Rathauses Norf auch 2014 nicht erfolgen würde und die im Haushalt eingesetzten Mittel im Norfer Sportbereich zugunsten anderer Projekte wieder abgesetzt wurden.

Der CDU will sie dennoch treu bleiben und auch ihr Ratsmandat weiter ausüben. Den Vorsitz des BZA Norf wird zunächst ihr Stellvertreter Michael Klinkicht (Grüne) übernehmen. Am Mittwoch bedauerte Reiner Breuer, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, den Rückzug von Waltraud Beyen und erklärte, er sei bereit, den Vorsitz in Norf bis zum Ende der Wahlperiode zu übernehmen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer