Am 26. März macht kann jeder Interessierte kostenlos mitmachen.

Am 26. März macht kann jeder Interessierte kostenlos mitmachen.
Treffsicherheit ist auf dem Platz vor dem Historischen Rathaus in Dormagen gefragt. Dann wird dort der beste Biathlet der Stadt ermittelt.

Treffsicherheit ist auf dem Platz vor dem Historischen Rathaus in Dormagen gefragt. Dann wird dort der beste Biathlet der Stadt ermittelt.

www.biathlon-tour.de

Treffsicherheit ist auf dem Platz vor dem Historischen Rathaus in Dormagen gefragt. Dann wird dort der beste Biathlet der Stadt ermittelt.

Dormagen. Dormagen Wie sich die Weltmeister Laura Dahlmeier und Martin Fourcade fühlen, wenn sie mit einer Pulsfrequenz von über 180 mit dem Kleinkalibergewehr auf 4,5 bis 11,5 Zentimeter kleine Scheiben schießen – das können die Dormagener am 26. März selbst erleben. Denn beim Ostermarkt am verkaufsoffenen Sonntag wird Dormagens bester Biathlet gesucht.

Der Tagessieger erreicht das Finale am 28. Dezember 2017 in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen und tritt im Rahmen des Biathlons auf Schalke gegen die Etappensieger der anderen Tourstädte an. Der Jedermann-Biathlon ist der Höhepunkt des Ostermarktes, der von der City-Offensive Dormagen (Cido) und der neuen Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) organisiert wird.

Zwischen 12 und 18 Uhr kann auf dem Platz vor dem Historischen Rathaus jeder selbst zum Biathleten werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wobei es unterschiedliche Varianten gibt.

Und keinen Schnee – es sei denn, das Wetter wartet Ende März mit einer Überraschung auf. Ansonsten wird simuliert. Heißt: Wer das Schießen wie die professionellen Biathleten nach körperlicher Anstrengung absolvieren möchte, muss sich auf sogenannten Thoraxtrainern versuchen. Laut Veranstalter sind das in Skandinavien entwickelte Sportgeräte, „die in idealer Weise die Doppelstocktechnik des klassischen Langlaufs simulieren und von der Nordischen Ski-Elite im Sommertraining eingesetzt werden“.

Der Sieger gewinnt einen Tages-Skipass für die Neusser Halle

Die Wettkämpfer müssen einen 400 Meter langen Skilanglauf meistern, dem ein Stehendschießen mit jeweils fünf Schüssen folgt. Tagessieger wird der Teilnehmer mit der höchsten Trefferzahl. Bei Treffergleichheit entscheidet die schnellere Zeit. Bei der Variante „Shootingstar“ wird auf die Konditionsprobe verzichtet, es wird nur geschossen. In die Wertung kommt die Ringsumme aus fünf Schüssen. Im Gegensatz zum regulären Biathlon gibt es nämlich bei der Jedermann-Tour eine Präzisions-Treffererkennung. Jedem Schuss kann eine exakte Ringzahl zwischen 0 und zehn zugewiesen werden.

Der Beste, also der „Shootingstar“, gewinnt einen Tages-Skipass für die Neusser Skihalle. Gefahr für Zuschauer und Aktive besteht beim Schießen nicht. Denn die Biathlongewehre werden in Dormagen wie in den anderen 39 Städten der Jedermann-Tour nicht mit Munition geladen, sondern sind mit finnischer Infrarot- und deutscher Lasertechnik ausgestattet sein.

Anmeldungen werden am 26. März direkt am Stand der „Biathlon-auf-Schalke“-Tour auf dem Rathausplatz entgegengenommen. Zehn Minuten Wartezeit sollten eingeplant werden, geben die Veranstalter allen Interessierten mit auf den Weg. Eine Gebühr für Teilnehmer wird nicht erhoben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer