Dem Baustart steht nichts mehr im Weg

Satzungsbeschluss
Der Anwalt von Kurt Krieger Richard Lehmann-Brauns, nahm von Bürgermeister Herbert Napp die Baugenehmigung entgegen.

Der Anwalt von Kurt Krieger Richard Lehmann-Brauns, nahm von Bürgermeister Herbert Napp die Baugenehmigung entgegen.

Büntig

Der Anwalt von Kurt Krieger Richard Lehmann-Brauns, nahm von Bürgermeister Herbert Napp die Baugenehmigung entgegen.

Neuss. Die Fakten sind bekannt, mögliche Auswirkungen lange diskutiert, die Positionen festgeschrieben. Erwartungsgemäß fasste der Stadtrat gestern den Satzungsbeschluss, mit dem das Bauplanverfahren für das Möbelhaus am Willy-Brandt-Ring abgeschlossen wird. CDU, FDP und UWG bestätigten damit den Beschluss des Planungsausschusses. Investor Kurt Krieger wird zwischen Stresemann-allee und Hammer Landstraße ein Möbelhaus („Möbel Höffner) mit einer Verkaufsfläche von 46 000 Quadratmetern bauen. Unmittelbar nach dem Satzungsbeschluss erhielt sein Anwalt Richard Lehmann-Brauns von Bürgermeister Herbert Napp die Baugenehmigung, für die mehr als 700 000 Euro Gebühr zu zahlen sind. Das wurde von SPD-Fraktionschef Reiner Breuer heftig als „Inszenierung“ kritisiert.

Kurz darauf traf auch Krieger selbst – er hatte ein Flugzeug verpasst – im Ratssaal ein. Er will sein Möbelhaus am 27. Dezember eröffnen, bestätigte er am Rande der Sitzung. Der Investor stellte der Stadt ein nach eigenen Worten „erstklassiges Zeugnis“ aus: „Sowas erlebe ich selten.“ Nun sieht er nicht den eigentlichen Bau als größte Aufgabe, sondern die Gewinnung und Schulung der etwa 500 Mitarbeiter. Auch damit will er jetzt beginnen. uda

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer