Bauausschuss: Mängel werden von Bahn und Stadt beseitigt. Ganz oben auf der Agenda stand die Reinigung der Fahrradabstellanlagen an den Bahnhöfen Stadtmitte, Kapellen und Gustorf.

Grevenbroich. An den Bahnhöfen wird aufgeräumt und renoviert. Im Juli hatten Baudezernent Werner Hoffmann und seine Mitarbeiter bei einer Begehung der Anlagen Mängel festgestellt, auf deren Grundlage die Stadt eine umfangreiche To-Do-Liste aufstellte. Einiges ist schon erledigt, andere Aufgaben nehmen die NVV und die Bahn demnächst in Angriff.

Ganz oben auf der Agenda stand die Reinigung der Fahrradabstellanlagen an den Bahnhöfen Stadtmitte, Kapellen und Gustorf. Dabei mussten die Wirtschaftsbetriebe auch eine Menge Schrottfahrräder entfernen.

Demnächst steht noch die Dachreinigung der B&R-Anlage an. Außerdem werden rund um die Anlage die Gehsteigkanten abgeflacht, um Gehbehinderten einen besseren Zugang zu den Zügen und Bussen zu ermöglichen.

Für die Bahn gibt es ebenfalls viel zu tun. So wird am Bahnhof Stadtmitte die Eingangstüren repariert und die Fassade gestrichen. Am Gustorfer Bahnhof werden die Bahnsteigkante und der Gleisübergang gesichert sowie die Pflasterung reguliert.

Am Bahnhof Frimmersdorf wird der Weg zum Bahnsteig freigeschnitten und die fremdenfeindlichen Parolen am Bahnsteig kommen weg. Außerdem ersetzt die Bahn den kaputten Entwerter-Automaten und hängt einen neuen Fahrplan aus.

Den Anstoß für die Aufräumaktion gab nach Hoffmanns Worten sein Amt als Jurymitglied für den Bundeswettbewerb "Entente Florale", das ihn im Juli durch eine Reihe von teilnehmenden Städten führte. Ein Kriterium für die Preisrichter war die Frage, wie sich die Stadt dem Besucher bei der Anreise präsentiert. Dieser Blickwinkel ließ ihn auch die eigene Stadt mit anderen Augen sehen: "Bei der Rückkehr fiel mir auf, dass sich in dieser Hinsicht in Grevenbroich noch einiges verbessern lässt."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer