Technologiekonzern präsentiert am Beispiel von 30 Ankerprodukten seine Angebotspalette.

3 M
Marketing-Manager Stefan Rahn erläutert die neue 3 M-Präsentation.

Marketing-Manager Stefan Rahn erläutert die neue 3 M-Präsentation.

Stefan Büntig

Marketing-Manager Stefan Rahn erläutert die neue 3 M-Präsentation.

Neuss. Gut ein Jahr dauerte es von der Idee bis zur Eröffnung der neuen hauseigenen Ausstellung in der Neusser Zentrale von 3 M Deutschland im Hammfeld. Dort können ab sofort die Kunden des Technologieunternehmens multimedial in die Welt des mehr als 52 000 Produkte umfassenden Angebot-Spektrums eintauchen.

„World of Innovation“ nennt 3M diese Ausstellung, in der am Beispiel von 30 so genannten Ankerprodukten die Anwendung und Einsatzbereiche erklärt werden. Stephan Rahn, Manager Corporate Innovation bei 3M: „Unsere Ausstellung zeigt die ganze Lösungsbreite. Hier werden Produkte mit modernen Präsentationstechniken erlebbar gemacht.“

Durchlichtmonitore geben ungewohnte Einblicke

Schon im Eingangsbereich erwartet den Besucher ein virtueller Führer auf einem 55 Zoll großen Monitor, der den schnellen Überblick über das Multitechnologie-Unternehmen und die neue Ausstellung gibt. Nimmt sich der Besucher gut 40 Minuten Zeit, so kann er ohne in die Innovationswelt des Konzerns, der weltweit 84 000 Mitarbeiter beschäftigt, eintauchen.

Den Schlüssel zu den Einzelbereichen bieten zwei 46 Zoll große Durchlichtmonitore, die an der 15 Meter langen Vitrine mit den Exponaten entlang geschoben werden können. Wie von Zauberhand erscheinen Informationen über das Produkt, über dem das Panel angehalten wird. Infopanels, animierte 3 D- Darstellungen und Videofilme vertiefen diese Informationen.

Wenn gewünscht, geben Technologiescouts den Besuchern Originalmuster in die Hand. Oder sie zeigen kleine Experimente, wie beim Fluid „Novec“, das wie Wasser aussieht, jedoch nichts nass macht. „Sie könnten damit duschen und wären sauber und trocken zugleich. Das Handtuch brauchen Sie nicht“, so Stephan Rahn.

Die Entwicklung und Realisation der „World of Innovation“ lag in den Händen des 32-jährigen Sebastian Schroers, der vom Unternehmen sichtbar begeistert ist. Seit zehn Jahren ist er bei 3 M und lernt ständig neue Produkte kennen, denn jährlich bringt 3 M rund 1200 neue Produkte auf den Markt. Auch dieser Weiterentwicklung ist diese Ausstellung gewachsen, wie Stephan Rahn erklärt: „Wir setzen auf den Dialog mit unseren Kunden und analysieren die ausgestellten Produkte. Die mit den wenigsten Aufrufen können wir sehr leicht und schnell durch neue ersetzen.“

Ein zweiter Bereich der Ausstellung informiert über das Unternehmen, auch dort ist ein fahrbarer Touchscreen-Monitor das Hilfsmittel. Diese Interaktion mit dem Kunden ist ein wesentlicher Grund für die Konzeption der Erlebniswelt, denn das Unternehmen will von dem Feedback profitieren. „Jedes Jahr begrüßen wir rund 7000 Kunden in unserer Zentrale in Neuss. Durch den Dialog mit ihnen erhalten wir wichtige Impulse für neue Entwicklungen“, sagt Rahn.

Kunden aus Industrie und Handel können die Ausstellung ab sofort besuchen. Ob und wann der Endverbraucher Zugang erhält, sei noch nicht geklärt, so Stephan Rahn.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer