Neu: Graffiti als künstlerische Technik.

Alte Post
Die Macher der Alten Post wollen künftig mehr im europäischen Kontext arbeiten.

Die Macher der Alten Post wollen künftig mehr im europäischen Kontext arbeiten.

Ingel

Die Macher der Alten Post wollen künftig mehr im europäischen Kontext arbeiten.

Neuss. Pünktlich im Oktober ist es da, das neue Kursverzeichnis zum Wintersemester in der Alten Post. Es enthält Bewährtes, aber auch einige Neuerungen. „Wir haben gerade im Schauspielbereich, wo unser Schwerpunkt auf der vorberuflichen Orientierung liegt, einige Begriffe verändert“, sagt Leiter Hans Ennen. So unterteilen sich die Schauspielkurse künftig nur noch in zwei Bereiche: Basics und Fortgeschrittene.

Auch die Titel der Kurse haben sich so verändert, dass sie den auf den Schauspielschulen verwendeten Begriffen angeglichen worden sind. In Folge dessen vermitteln die Dozentinnen Petra Kuhles und Chris Parker Techniken zur „Förderung der Erforschung eigener Ausdrucksmöglichkeiten“ – etwa Atem und Stimme, Rhythmik oder Körpersprache.

 Dieses Angebot ist für alle Teilnehmer aus den Schauspielkursen kostenlos. Neu sind auch die Kurse „Szenische Liedgestaltung“ unter der Leitung von Schauspieler und Regisseur Theo Meller und „Songtextschreiben“ mit Dennis Palmen. Das Bewegungskursangebot ist um Tai-Ji-Quan- und QiGong-Kurse ergänzt worden.

Wiederaufnahme von „Wie es euch gefällt“

„Wir wollten unsere Schauspielausbildung internationaler ausrichten und vor allem mehr im europäischen Kontext arbeiten“, sagt Hans Ennen. „Die Kursteilnehmer bewerben sich ja unter Umständen auch an Schulen in ganz Europa.“

Drei verschiedene Theaterproduktionen wird es künftig geben: zwei für Erwachsene mit den Regisseuren Stefan Filipiak und Sven Post und die Wiederaufnahme von „Wie es euch gefällt“ durch das Jugendensemble „Die kleine Compagnie“. Das Kinderensemble „Bühnenpiraten“ beginnt im Wintersemester mit den Arbeiten zu einem eigenen Stück.

Im Bereich der bildenden Kunst und Gestaltung hat Leiter Klaus Richter ein klares Ziel: „Wir möchten die Ausstellungen noch mehr mit dem Kursprogramm verzahnen.“ Aktuell wird beispielsweise die indische Künstlerin Shruti Mahajan, begleitend zu ihrer Ausstellung, ab dem 28. Oktober zwei Workshops in „Malerei kompakt“ in der Alten Post anbieten.

Dem weltweiten Phänomen der Street und Urban Art, dem die Alte Post mit den erfolgreichen Ausstellungen „Outside in“ und „Akwanauta“ Rechnung getragen hat, widmet sich der 1972 geborene Lehrbeauftragte der Hochschule Niederrhein, Henning Puppe. In seinem Kurs bringt er den Teilnehmern „Street Art und Populärkultur“ näher. Außerdem wird Graffiti-Artist Konstantin Zaika „Graffiti als künstlerische Technik“ vermitteln.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer