Blaulicht eines Polizeifahrzeuges

dpa

Neuss/Düsseldorf (dpa) - Bei einem schweren Auffahrunfall auf der A46 bei Neuss ist am Donnerstag ein LKW-Fahrer getötet worden. Ein 71 Jahre alter Düsseldorfer war mit seinem Lkw auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Wuppertal unterwegs. Aufgrund von Baumaßnahmen auf der Fleher Brücke staute sich der Verkehr bis kurz vor die Abfahrt der Anschlussstelle Neuss-Uedesheim. Offenbar übersah der 71-Jährige die vor ihm bremsenden Fahrzeuge und fuhr auf das Heck eines LKW, an dessen Steuer ein 36 Jahre alter Erkrather saß. Dieser wurde gegen einen dritten Lastwagen gestoßen, der wiederum auf ein Fiat Wohnmobil geschoben wurde. Das Wohnmobil prallte schließlich auf das Heck eines davor stehenden Kia.

Die beiden 71 und 36 Jahre alten Lkw-Fahrer wurden in ihren Führerkabinen eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungshubschrauber brachte den lebensgefährlich verletzten 71-Jährigen in eine Klinik, in der er gegen 21.30 Uhr an den Folgen des Unfalls starb. Der ebenfalls schwer verletzte 36-Jährige wurde mit einem Rettungswagen  in ein Krankenhaus transportiert. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen blieb die Fahrbahn in Richtung Wuppertal ab dem Autobahndreieck Neuss-Süd komplett gesperrt werden. Das längste Stauausmaß auf der A 57 in Richtung Köln betrug 5 Kilometer. Gegen 21 Uhr konnte die A 46 wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer