14 Hoteliers und Restaurants werben mit Sonderaktion zum Valentinstag.

aktion
Andreas Krause, Rainer Spenke, Inez Allerding und Matthias Vieten (v.l.) schnüren Pakete.

Andreas Krause, Rainer Spenke, Inez Allerding und Matthias Vieten (v.l.) schnüren Pakete.

Ingel

Andreas Krause, Rainer Spenke, Inez Allerding und Matthias Vieten (v.l.) schnüren Pakete.

Meerbusch. Hausmannskost und karibische Köstlichkeiten, Gourmet-Frühstück und Candlelight-Dinner, klassische Live-Musik und Poetry Slam – rund um den Valentinstag haben sich in diesem Jahr 14 Gastronomen und Hoteliers zur zweiten Gemeinschaftsaktion

„Alles Liebe in Meerbusch“ zusammengeschlossen. Vom 10. bis 14. Februar wollen sie Verliebte und Paare, bei denen das Feuer vielleicht ein wenig angefacht werden muss, mit einer großen Bandbreite an Angeboten locken.

Unterstützt und koordiniert vom Hotel- und Gaststättenverband Dehoga und dem Stadtmarketing im Rathaus, soll diese Idee nicht zuletzt dazu dienen, den Stellenwert der Gastronomie in Meerbusch hervorzuheben. „Wir brauchen uns vor niemandem zu verstecken“, betont Matthias Vieten vom Wirtshaus Baumeister in Strümp.

Man habe auch darüber nachgedacht, etwas Vergleichbares wie die kulinarische Messe „Genießertreff“ in der Neusser Stadthalle zu initiieren, erzählt Dehoga-Geschäftsführer Rainer Spenke. „Wir haben uns aber letztlich entschlossen, die Menschen direkt in die Betriebe zu holen.“ Eine derartige Aktion helfe außerdem dabei, „dass man sich besser untereinander kennenlernt und gemeinsam über Werbemaßnahmen nachdenkt“, sagt Spenke.

Inez Allerding vom Stadtmarketing betrachtet die „kulinarisch-künstlerische Entdeckungsreise“ als verbindendes Element der Ortsteile. „Sonst kocht doch jeder eher sein eigenes Süppchen und bekommt kaum Gelegenheit, über den Tellerrand hinauszuschauen.“ Einige Teilnehmer aus dem Vorjahr würden „trotz der guten Resonanz“ nicht mehr mitmachen, viele neue seien jedoch hinzugekommen.

Lange Vorlaufzeit und abgestimmte Angebote

„Eine derartige Aktion benötigt eine lange Vorlaufzeit. Man muss Menüs und Preise festlegen und sich abstimmen. Viele werden vom Tagesgeschäft überrollt und schieben den Valentinstag wegen der zusätzlichen Arbeitsbelastung auf die lange Bank“, erläutert Hotelier Andreas Krause vom Deutschen Eck.

Wie bei der Kooperation des Restaurants Pferdestall mit dem Gästehaus Münks in Osterath, kann Krause zusammen mit der benachbarten Zille in Büderich ein Kombi-Paket aus Menü und Übernachtung anbieten. Für die romantischen Stunden nach den Gaumenfreuden erwartet die Paare in seinen Zimmern ein Petit fours in Herzform auf den Kopfkissen.

Einfallsreich seien die Teilnehmer gewesen, freut sich Allerding, „vor allem die neu Hinzugekommenen“. So rechne der Laie im Clubhaus des FC Büderich kaum mit einem Valentinsmenü aus Jakobsmuscheln, Tranche vom Rinderfilet und Carpaccio von der Ananas. Matthias Vieten bietet in seinem Wirtshaus nicht nur Spanferkelessen, sondern auch einen Boltenabend mit Bierfachmann Christoph Mutig an.

Besonders phantasievoll liest sich das Angebot für die drei Tage im Landhaus Kierst: Neben Poetry Slam und Musik mit dem Pianisten und Sänger Michael Kent gibt es auch einen „kommunikativen Kochkurs“ für Paare.

Was die einzelnen Teilnehmer anbieten, sei ihnen in diesem Jahr selbst überlassen worden. „Im Vorjahr war noch Voraussetzung, dass neben Essen und Trinken wenigstens eine besondere Veranstaltung dabei sein sollte. Das fällt jetzt weg“, sagt Spenke. Auch der Zeitrahmen wurde abgespeckt: Statt für eine Woche gilt das Valentinsangebot nur noch für fünf Tage.

Alle Teilnehmer und ihre Angebote findet man unter www.meerbusch.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer