Ab dem 21. Juli beginnen die überregional bedeutenden Schauen auf dem Areal Böhler in Büderich. Unter anderem ist Star-Designer Thomas Rath wieder mit von der Partie.

Ab dem 21. Juli beginnen die überregional bedeutenden Schauen auf dem Areal Böhler in Büderich. Unter anderem ist Star-Designer Thomas Rath wieder mit von der Partie.
Ulrike Kähler ist zuständig für Gallery und Gallery Shoes.

Ulrike Kähler ist zuständig für Gallery und Gallery Shoes.

In knapp zwei Wochen öffnet das Areal Böhler wieder seine Tore für die Modeszene.

Bild 1 von 2

Ulrike Kähler ist zuständig für Gallery und Gallery Shoes.

Vier Tage lang steht das Industriegelände an der Hansaallee, genau an der Stadtgrenze von Meerbusch zu Düsseldorf, im Scheinwerferlicht. 800 Mode-Marken sind dann vertreten und präsentieren sich in den unterschiedlichen Hallen.

Insgesamt präsentieren sich rund 800 Mode-Marken

Es sind wieder mehrere Veranstalter, die das Areal Böhler nutzen: Die Igedo Company, seit Jahrzehnten Veranstalterin der Modemesse in Düsseldorf, lädt zur Gallery in die Halle am Wasserturm, in die Alte Schmiedehalle, ins Kesselhaus oder in die Kaltstahlhalle. Unter der Regie der Igedo präsentieren sich die Modelabels mit den Trends für das nächste Jahr. Die Platform Fashion steht für die Modeschauen, die wieder von der Agentur „the fable“ unter Regie von Jonas Klingenstein organisiert werden. Schauplätze sind die Glühofenhalle und die Alte Federnfabrik. „Das Areal schafft für das Format Platform Fashion ideale Voraussetzungen, um Marken aufmerksamkeitsstark zu inszenieren und einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Mit dieser achten Saison ist das Format fest im Schauenkalender verankert und hat sich als zentrale Plattform des Modegeschehens zur CPD etabliert,“ so Klingenstein.

Modeschauen sind zum Beispiel am Freitag, 21. Juli, um 18 Uhr die des Studio Rundholz, das seine Premiere in Düsseldorf feiert, oder drei Stunden später die Breuninger-Modenschau. Am Sonntag zeigt auch die Akademie Mode und Design (AMD) Arbeiten ihrer Absolventen. Der Höhepunkt kommt wie immer zum Schluss des Mode-Spektakels: Designer Thomas Rath lädt um 20.30 Uhr zur Schau unter dem Motto „Miami Night Fever“. Besonders stolz sind die Organisatoren auf das Label 7 Slim Fashion: Das Label einer syrischen Flüchtlingsfamilie, die in Syrien ein großes Modeunternehmen besaß und jetzt in Herten ein neues Leben aufgebaut hat. Ein Teilnehmer ist auch der Automobilhersteller Lexus Deutschland, der in Kooperation mit dem 3D Druck Anbieter Voxelworld avantgardistische 3D Druckdesigns in einer eigenen Modenschau präsentieren will.

Schuhmesse Gallery Shoes zieht von Düsseldorf nach Meerbusch

Die Igedo mit ihrer Gallery nutzt die verschiedenen Hallen, um in jeder Location ihre Themen zu präsentieren: So sind Accessoires in der Schmiedehalle, Abendmode in der Kaltstahlhalle und die Premiummarken in der Halle am Wasserturm und im Kesselhaus zu sehen. Diese Hallen reichen übrigens nicht, wenn vier Wochen später die Gallery Shoes stattfindet. Die frühere GDS Schuhmesse zieht von den Düsseldorfer Messehallen aufs Areal Böhler. „Wir müssen sogar noch zwei Leichtbauhallen anbauen“, so Ulrike Kähler von der Igedo. Sie kam am Wochenende von der Fashion Week in Berlin und hatte dort große Nachfrage und Neugierde nach dem neuen Auftritt der Schuhmesse festgestellt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer