Werbe-Gemeinschaft Büderich feierte am Sonntag ihren 25. Geburtstag.

Büderich. Das Besondere im Programm des am Sonntag gefeierten 25. Geburtstags beschränkte sich bei den meisten Einzelhändlern der Werbe- und Interessengemeinschaft (WuI) Büderich auf Rabatte. Andere waren "einfach nur für die Kunden da" - wie Holger Adelsbach vom Optiker Ad Oculos, seit zwölf Jahren am Deutschen Eck installiert.

Eine Flasche Prosecco stehe sowieso immer bereit, sagt Adelsbach, der gestern nicht mit viel Laufkundschaft rechnete. Um sich trotz geringer Initiativbereitschaft der wenigen Mitglieder an der Düsseldorfer Straße mehr einzubringen, sei aber für das nächste Fest im Herbst Einiges in Planung.

Neue Ideen waren am Sonntag dünn gesät: ein "Raupe Nimmersatt"-Malwettbewerb zum 80. Geburtstag von deren Schöpfer Eric Carle mit Sektbar gab es vor der Buchhandlung Gossens, die Möbelrestaurierung von Patrick Treutlein gefiel Passanten, ein Brezelofen vorm Bäcker und die Weinprobe beim Händler.

Moden Pezus spendierte ein Gewinnspiel zur Neueröffnung seines Shops-in-Shop-Systems. Passanten "haute das nicht um", wie Besucher es ausdrückten, auch wenn sie von den Düsseldorfer Jazzern Muckefuck immer wieder schmunzelnd angefeuert wurden: "Hurtig, kauft ein!"

WuI-Vorsitzender Jung lobt die Gemeinschaft der Geschäftsleute

"Eine tolle Gemeinschaft" findet WuI-Vorsitzender Werner Jung trotzdem. "Alle ziehen wieder mit, um nach neuen Ideen zu suchen." Er verriet schon mal Programmpunkte für den Sonnenblumensonntag ("Noch mehr für den Gourmet, Kinderkochen, ein Sternekoch zu Besuch"). Jung funktionierte seinen Salon zum Ausstellungsraum um und gab dem Grafiker Andreas "Wello" Preis Gelegenheit, seine Hobbymalerei erstmals auf öffentliche Resonanz zu testen. Auch Lampen Jung zeigte Kunst - "aus einer Zeit, als der Mensch noch nicht war", so der Titel.

Christine Peter, erste und einzige Tierbeschäftigerin im Zoo der Stadt Krefeld, malt und lässt malen. Ihr Projekt "Affenbrut" zeigt Kunstwerke, von Menschenaffen gemalt. Gorillas, Orang-Utans und auch Schimpansen legt sie regelmäßig eine Leinwand sowie eine kleine Auswahl von Farben in den Käfig - Beschäftigungstherapie.

Erst nachdem sie jeweils schmackhafte Belohnungen erhalten haben, geben die tierischen Malerinnen der aktuellen Bilder Sita (27), Tilda und Sandra (mittlerweile im Zoo Köln und Wien) ihre Werke heraus.

Die nach eigenen Angaben "ehrliche Autodidaktin" Peter zeigte in Büderich eine spannende Ausstellung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer