SYB Polizei Schild
$caption

$caption

Archivbild Polizei

Meerbusch. Am Donnerstagnachmittag ist auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz ein Trio wegen versuchten Scheckkartenbetruges und eines Autoaufbruchs festgenommen worden. Die Beamten hatten einen verdächtigen Renault Laguna mit Krefelder Ausfuhrkennzeichen im Visier, in dem eine weibliche Person saß. Parallel dazu beobachten sie zwei Männer, die aus einem Geldinstitut an der Dorfstraße kamen.

Das Duo war auffallend nervös, schaute sich immer wieder hektisch um und stieg dann in den Renault. Auf ihr Verhalten angesprochen, konnten die beiden Männer (25 und 27 Jahre alt) und die Frau (21 Jahre alt) keine plausible Erklärung abgeben. Während der Kontrolle des Trios stellten die Beamten neben diversem Aufbruchwerkzeug zwei als gestohlen gemeldete Handys, sowie eine Kreditkarte sicher, die nicht auf den Namen eines der Verdächtigen ausgestellt war. Zwischenzeitliche Ermittlungen hatten ergeben, dass wenige Minuten zuvor auf einem Parkplatz an der Golfanlage Badendonker Straße ein 5er BMW aufgebrochen worden war. Aus dem Innenraum hatten die bis dato unbekannten Täter ein Portmonee mitgehen lassen, in dem sich unter anderem auch die sichergestellte Kreditkarte befand. Zudem war der verdächtige Renault gegen 13:00 Uhr auf dem Parkplatz Zeugen aufgefallen.

Die Drei stehen nun unter Verdacht, den PKW-Aufbruch begangen zu haben. Anschließend versuchten sie erfolglos, mit der gestohlenen Kreditkarte an einem Geldautomaten Bargeld abzuheben. In seiner Vernehmung war der 25-Jährige geständig. Er hat, wie seine beiden Komplizen auch, in der Bundesrepublik keinen festen Wohnsitz und wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Freitag einem Haftrichter vorgeführt.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer