Soziales Jahr: Patrick Krause gründet beim TuS ein Team für Spieler, die älter als 15Jahre sind.

Die Brüder Marco, Dominik und Patrick Krause (v.l.) wollen bei den Meerbusch All Stars Flag Football spielen. (Archiv: Ingel)
Die Brüder Marco, Dominik und Patrick Krause (v.l.) wollen bei den Meerbusch All Stars Flag Football spielen. (Archiv: Ingel)

Die Brüder Marco, Dominik und Patrick Krause (v.l.) wollen bei den Meerbusch All Stars Flag Football spielen. (Archiv: Ingel)

Die Brüder Marco, Dominik und Patrick Krause (v.l.) wollen bei den Meerbusch All Stars Flag Football spielen. (Archiv: Ingel)

Strümp/Bösinghoven. Wenn die Meerbusch Eagles an diesem Samstag in Rheine erneut auf Landesebene nach dem Titel im Schul-Flag-Football greifen, dann sind Spieler der All Stars nicht dabei. Das Ausschlusskriterium: Sie sind alle älter als 15Jahre, damit darf man in die Titelkämpfe nicht mehr eingreifen.

"Ich habe mich damals geärgert, dass ich den Sport aus diesem Grund nicht mehr ausüben durfte", erklärt Patrick Krause, der es mit seinen Teamkollegen 2005 bis zur Weltmeisterschaft nach Peking geschafft hatte.

Das Freiwillige Soziale Jahr, das der inzwischen 20-Jährige momentan beim TuS Bösinghoven absolviert, hat er nun dazu genutzt, um eine Flag-Football-Mannschaft aus der Taufe zu heben, in der ältere Spieler zugelassen sind. Das Team soll ab Juni am Spielbetrieb des American Football Verbandes teilnehmen.

Die Meerbusch All Stars, so das Ziel von Krause, sollen als Abteilung des TuS Bösinghoven langfristig etabliert werden. Der 20-Jährige hat über das Seniorenteam hinaus zusätzlich eine Aufbaumannschaft gegründet, in der Liebhaber des Sports ihrem Hobby ohne Ligastress nachgehen können.

"Ich bin überzeugt, dass die Idee Erfolg hat, denn ich kenne viele, denen es ähnlich ergangen ist, als sie 16 Jahre oder älter waren", sagt Krause, der seine beiden Brüder, die ebenfalls Flag Football am Meerbusch-Gymnasium gespielt haben, als bestes Beispiel anführt. "Die waren auch sofort Feuer und Flamme."

patrickkrause@sportfusion.de

Zusammen mit Martin Weidner, mit dem Krause zusammen bei der WM in Peking gespielt hat, will er das Coaching übernehmen. "Das Schöne ist, dass im Flag Football, wie früher in der Schule, auch auf Seniorenebene Mädchen und Jungen zusammen ein Team bilden können." Die fehlende Altersbeschränkung führe nicht selten dazu, dass 16-Jährige zusammen mit 36-Jährigen spielen.

13 Spieler für das Seniorenteam - die Mindestanzahl - hat Krause zusammen. Es könnten also bis Mitte Juni ruhig noch mehr Spieler werden. Zumindest langfristig hofft Krause, dass Spieler, die für die Eagles am Strümper Gymnasium zu alt sind und weiterspielen wollen, zum TuS wechseln. "Wenn’s klappt, will ich das Team auf jeden Fall weiter coachen, auch wenn mein Soziales Jahr beendet ist."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer