Silvesterläufer aus allen Meerbuscher Laufgruppen spenden 868 Euro.

Meerbusch. Mit 50 Teilnehmern hat die Osterather Laufgruppe am Silvestermorgen um 11 Uhr einen Spitzenwert erreicht: In guter und fröhlicher Stimmung trafen die Sportler pünktlich am Treffpunkt, dem Park&Ride-Platz Bovert, ein, um für einen guten Zweck zu schwitzen. Osterather, Nierster und Bösinghovener Laufgruppen hatten dazu aufgerufen, an Benefizläufen für die Taifunopfer auf den Philippinen teilzunehmen.

Auch Neusser, Korschenbroicher und Büdericher waren in Bovert vertreten. „Unser Lauftreff ist für jeden offen“, sagt Veranstalter Peter Müller-Mannhardt. So starteten ehemalige Spitzensportler und ungeübte Amateure gemeinsam zu diesem Charitylauf. Wer wollte, spendete für die gute Sache.

Die sportliche Offenheit nutzte Tobias Hoch gezielt, um in seiner neuen Heimat Lauffreunde zu finden. „Wir sind erst vor vier Wochen aus Wuppertal nach Meerbusch gezogen. Ich habe in der Zeitung den Hinweis gelesen und mich sofort entschieden, mitzulaufen“, erzählt der erfahrene Halbmarathon-Läufer.

In Osterath standen drei Strecken über acht, zehn und 14 Kilometer zur Wahl, „einmal rund um Osterath“, wie Müller-Mannhardt meinte. Regeln gab es keine, und so komplettierten ein (beinahe) Barfußläufer und der marathonerfahrene Einradfahrer Klaus Reefs das Silvesterteam.

Beim anschließenden gemütlichen Suppefassen wurden die Spenden gezählt: 310 Euro kamen zusammen.

Am Nachmittag geht es rund um Nierst

Einmal rund um Nierst hieß das Motto gegen 14 Uhr am Kullenberg. Acht Frauen und 18 Männer – die jüngsten 25 beziehungsweise 30 Jahre alt – drehten ihre Runde ums Dorf und spendeten am Ende 133 Euro. Wie schon in Osterath und in Bösinghoven machten sich hier auch Strümper, Osterather und Lanker auf den Weg – und genossen anschließend im Vereinsheim heißen Tee und Gebäck.

SSV Strümp geht mit dem TuS an den Start

In Bösinghoven wählten 19 Läufer die 60-Minuten-Route, elf die 30-Minuten-Route, nachdem sie beim TuS an den Start gegangen waren. „Auch die Laufgruppe des SSV Strümp hat sich uns angeschlossen“, berichtet Karsten Wellnitz zufrieden.

„Damit war es ein Silvesterlauf aller Meerbuscher Laufgruppen.“ Der älteste Teilnehmer war mit Dieter Hanschel (77) ein in Büderich wohnendes Mitglied des TuS, und auch er wählte die Langstrecke. „Die Aktion hat stadtteilübergreifend funktioniert“, freut sich Wellnitz. Spendabel waren auch die Bösinghovener: 425 Euro flossen in die Spendenkasse.

In welches Projekt in der vom Taifun zerstörten Region auf den Philippinen die 868 Euro fließen werden, wird in den nächsten Tagen entschieden – und dann auch öffentlich gemacht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer