Rhein-Kreis Neuss. Mehrere Jecke sind im Rhein-Kreis Neuss mit Aggressivität statt mit Feierlaune an Altweiber aufgefallen: mit Beleidigungen, Bedrohungen, Körperverletzungen, Widerstand gegen Polizeibeamte und Sachbeschädigungen. Ein Grund war laut Polizei oftmals zu viel Alkohol.

In Dormagen mussten die Beamten zwei Mal einschreiten. Ein 31-jähriger Dormagener wollte der Polizei seinen Namen nicht nennen - sie verdächtigten ihn, an einer Schlägerei gegen 20 Uhr beteiligt gewesen zu sein. Nur unter Schwierigkeiten schafften es die Polizisten, den betrunkenen, Widerstand leistenden Mann von der Walhovener Straße zur Wache zu transportieren.

Nicht weit entfernt, nämlich "Unter den Hecken", gab es gegen 22 Uhr eine Schlägerei. Die vier Schläger waren bereits geflohen. Die Polizei konnte sie aber durch eine sofortige Fahndung wieder einfangen und zur Wache bringen. Grund für die Prügelei war laut Polizei ein verbaler Streit unter den 17- bis 19-Jährigen aus Köln und Dormagen. Wegen ihrer widersprüchlicher Angaben blieb jedoch unklar, wer den Streit begann.

Der 17-Jährige Kölner verhielt sich in seiner Anhörung äußerst widerspenstig, beleidigte die Polizisten immer wieder und griff sie auch an. Sein Vater musste ihn abholen.

In Grevenbroich war die Polizei ebenfalls gefordert. Zwei 14- und 15-jährige Jugendliche aus Grevenbroich wurden um 20 Uhr von Polizeibeamten gebeten, den Festplatz auf dem Torfstecher Weg zu verlassen. Damit waren sie nicht einverstanden - es gab eine Rangelei. Die beiden mussten zur Wache, wo sie dann von ihren Eltern in Empfang genommen wurden.

Ein betrunkener, aggressiver Mann musste vom Montanushof in ein Krankenhaus geliefert werden, weil er sich übergeben hatte. Im Krankenhaus beleidigte der 23-jährige Grevenbroicher weiterhin äußerst aggressiv die Ärzte. Deswegen wollte ihn die Polizei zur Ausnüchterung zur Wache bringen - doch der Mann sträubte sich: Er schlug wild um sich und trat gegen den Streifenwagen. Schließlich zog er den Kürzeren und wurde zur Wache transportiert.

Ein betrunkener 18-jähriger Grevenbroicher erzählte Beamten in der Fußgängerzone an der Kölner Straße eine laut Polizei zweifelhafte Geschichte: Er sei von drei ihm Unbekannten  geschlagen worden. Dann jedoch fing er an, die Polizisten zu beleidigen und nach ihnen zu schlagen. Nachdem die Polizisten den 18-Jährigen zur Wache brachten, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

In der Nacht zum Freitag, kurz nach Mitternacht, randalierte ein 19-jähriger Rommerskirchener nach einer privaten Feier auf dem Ingendorfer Weg in Rommerskirchen. Der betrunkene 19-Jährige zuerschlug dabei den Glaseinsatz einer Haustür und verletzte sich leicht. Mit einem Rettungswagen wurde der junge Mann in ein Krankenhaus gefahren, wo er nach seiner ambulanten Behandlung weiterhin für Randale sorgte. Der 19-Jährige beleidigte nicht nur die Ärzte, sondern ebenfalls die Polizisten. Auch er wurde zur Wache gebracht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer