Kindergarten und Gesang-Verein weiten Kooperation aus.

wza_1500x1178_582367.jpeg
Während Melanie Koch auf ihrer Klarinette spielt, versucht die vierjährige Neni, der Saxonette Töne zu entlocken.

Während Melanie Koch auf ihrer Klarinette spielt, versucht die vierjährige Neni, der Saxonette Töne zu entlocken.

Ingel

Während Melanie Koch auf ihrer Klarinette spielt, versucht die vierjährige Neni, der Saxonette Töne zu entlocken.

Osterath. "Kinder brauchen Regelmäßigkeit", meint Herbert Fischer, 1.Vorsitzender und im 49. Jahr Vizedirigent des Vereinigten Männer-Gesang-Vereins (VMGV). Aus diesem Grund werden jetzt jeden Donnerstag in der katholischen Nussschale rund 70 Kinder im Rahmen des "Felix-Programms" von ihm und einer monatlich wechselnden Pädagogin unterrichtet.

Das bisherige Singprogramm, entstanden aus der Kooperation des als "kindgerecht" zertifizierten Deutschen Chorverbands und dem VGMV als Paten des Kindergartens St.Nikolaus, soll künftig von der reinen Gesangsstunde um das Kennenlernen verschiedener Instrumente erweitert werden. "Wir wollen das Interesse am Musizieren wecken, und die Kinder sollen neben dem Singen auch öfter mal was Neues zu sehen kriegen", plant Fischer.

Als erste interessante Instrumente stellte die seit 2000 bei der städtischen Musikschule beschäftigte Lehrerin Melanie Koch ihre Klarinette, ein Saxophon sowie die Saxonette, ein handliches und für kleine Finger gerechtes Zwischeninstrument, einer wachen Kindergarten-Truppe vor. Mit leichtem Lampenfieber wurde den Tongeräten erste Klänge entlockt - und danach bei St.Martins-Gesängen entspannt.

Für ihr Alter außerordentlich textsicher und mit vollem Körpereinsatz begleiteten die Kleinen das Vorspielen von Melanie Koch auf ihrer Klarinette aus besonderem afrikanischen Grenadillholz. Zeit genug für jede Menge Fragen blieb natürlich auch noch.

Für den Vereinssänger Fischer seien diese Stunden mit den fröhlichen Kindern so etwas wie ein "Heimspiel" und die reine Freude. Kindergartenleiterin Ulla Ziebert betont dennoch die Wichtigkeit, "das einfachste Instrument, die eigene Stimme" kennen zu lernen und zu fördern. Beispiel: "In unserem morgendlichen Singkreis lernen die Kinder das Lied vom Bruder Jakob gleich in sieben Fremdsprachen."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer