Wer sich in den kommenden Tagen bekochen lassen möchte, sollte unbedingt vorher telefonisch reservieren.

Das Restaurant „Landsknecht“ in Büderich serviert zu Ostern Menüs mit drei oder vier Gängen. Pedro Mera deckt die Tische für ein passendes Ambiente festlich ein.
Das Restaurant „Landsknecht“ in Büderich serviert zu Ostern Menüs mit drei oder vier Gängen. Pedro Mera deckt die Tische für ein passendes Ambiente festlich ein.

Das Restaurant „Landsknecht“ in Büderich serviert zu Ostern Menüs mit drei oder vier Gängen. Pedro Mera deckt die Tische für ein passendes Ambiente festlich ein.

Ulli Dackweiler

Das Restaurant „Landsknecht“ in Büderich serviert zu Ostern Menüs mit drei oder vier Gängen. Pedro Mera deckt die Tische für ein passendes Ambiente festlich ein.

An die Tische, hoch die Gläser – und ein Prosit auf all die Köstlichkeiten: Ausgiebiges Schlemmen gehört an Ostern in vielen Familien einfach dazu. Manch einer lässt daheim das Kochen bleiben und tafelt gemeinsam mit der Familie oder mit Freunden lieber auswärts. Menüs zu den Feiertagen bieten viele der Lokalitäten in Meerbusch. Mit etwas Glück sind auch jetzt noch ein paar Plätze zu haben.

Zum krönenden Abschluss wird natürlich etwas Süßes serviert

Im „Landsknecht“ in Büderich ist Karfreitag Brunchen angesagt. Serviert werden kalte wie warme Speisen. Hummercremesuppe, Lachs-Cannelloni und Hähnchenfilet sind ebenso zu haben wie diverse Brotsorten, Fisch-Tartar und Roastbeef. Zum krönenden Abschluss wird natürlich etwas Süßes aufgetischt – ob nun Mousse au Chocolat, Tiramisu oder Obstsalat. „Gäste sollten aber unbedingt vorher telefonisch einen Tisch reservieren“, sagt Stephanie Hermanns vom „Landsknecht“. Gleiches gilt für die Osterfeiertage, an denen Menüs mit drei oder vier Gängen serviert werden. Seeteufel auf Hummercreme oder lieber Milchlammschulter in Sherry-Soße? Die Gäste haben die Qual der Wahl.

Das ist im Restaurant „Infinitus“ in Lank nicht anders. Auch dort können an Ostern Menüs mit drei oder auf Wunsch auch vier Gängen bestellt werden. Gereicht werden ein Süppchen vom grünen Spargel, Ravioli, Zander- oder Kalbsfilet sowie Panna cotta. „Daneben kann man bei uns an den Feiertagen auch à la carte essen“, erklärt Aziz Boulhrir. Er ist Koch im „Infinitus“. Seinen kleinen Gästen tischt Boulhrir Kalbsschnitzel, Nudeln und „auf Wunsch auch Pommes“ auf. Auch im „Infinitus“ gilt: Ohne vorherige Tischreservierung wird es schwierig. „An Ostersonntag sind wir schon fast ausgebucht“, sagt der Koch. In der Mittagszeit sowie an den anderen Tagen sind aber noch Tische frei.

Am Ostermontag steht ein Brunch auf dem Programm

Im „Strümper Hof“ können Gäste an den Feiertagen ebenfalls festlich tafeln. Neben einer Osterkarte gibt es ein Menü mit drei oder vier Gängen. Aufgetischt werden zum Beispiel Räucherlachs und eine Milchlammkeule in Barolo-Sauce, wie Alla Horsch vom „Strümper Hof“ verrät. Auch für Kinder bietet das Restaurant diverse Köstlichkeiten an. Am Ostermontag ist Brunchen angesagt. „Grundsätzlich sind wir an den Feiertagen schon gut gebucht“, berichtet Alla Horsch. Wer noch kommen möchte, ist willkommen – sollte aber in jedem Falle vorher telefonisch im Restaurant reservieren.

Ähnlich ist es im „Osterather Hof“. Dort können Gäste zwischen zwei festlichen Oster-Menüs wählen, wie Britta van Es vom „Osterather Hof“ erklärt. Im Bösinger Hof wird Ostersonntag und -montag gebruncht. Für Sonntag ist die Lokalität allerdings bereits ausgebucht, für Montag sind bislang noch telefonische Reservierungen möglich.

Freie Plätze gibt es auch noch im Wirtshaus Baumeister. Dort wird an den Ostertagen ebenfalls ein mehrgängiges Menü angeboten – in diesem Jahr besteht es aus Kalbsbrühe als erstem Gang, Tafelspitz mit Meerettichsauce als Hauptgericht und Champagner-Crème mit Himbeermark zum Abschluss. An die Kinder wird ebenfalls gedacht. „Für sie haben wir wie immer Überraschungseier“, heißt es von dort.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer