Unglück: Hinweise auf Suizid liegen Polizei nicht vor.

Osterath. Dienstagmorgen  wurde gegen 6 Uhr an der Bahnlinie zwischen Krefeld und Neuss in Höhe Osterath eine männliche Leiche gefunden. Der Führer eines Personenzuges entdeckte die neben den Gleisen liegende Person und informierte daraufhin die Rettungskräfte.

An der Unglücksstelle fanden die Helfer einen jungen Mann mit schweren äußeren Verletzungen leblos vor. Die Fundstelle lag zwischen den Bahnübergängen Viehgasse und Görgesheideweg.

Die Ursache für den tragischen Unfall ist für die Ermittler noch nicht abschließend geklärt. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand wurde der junge Mann wahrscheinlich durch den Sog eines vorbeifahrendes Zuges tödlich verletzt.

Warum sich der 20-Jährige in diesem Bereich der Bahnlinie aufhielt, ist bisher unklar. Die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Hinweise auf einen Suizid liegen der Polizei nicht vor. Die Ermittler gehen daher von einem tragischen Unglücksfall aus.

Die Bahnstrecke war zwei Stunden lang gesperrt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer