Wie schön Jecke sein können, zeigt der Preiskostümball.

Artenschutz gab es für die Einhörner auf Platz 1.
Artenschutz gab es für die Einhörner auf Platz 1.

Artenschutz gab es für die Einhörner auf Platz 1.

Ingel

Artenschutz gab es für die Einhörner auf Platz 1.

Nierst. In der "Freien Herrlichkeit Nierst" geschehen zur Narrenzeit wahre Wunder. Beim Preiskostümball legten Prinz KlausI. und seine Minister mit der Prämierung auch gleich eine Art jeckes Artenschutzprogramm auf: Die letzten Einhörner belegten klar den 1.Platz und erhielten magische Getränke, um ihr Überleben zumindest bis zum Ende der Session zu sichern.

Die strahlend weißen Gestalten mit silbrigen Locken und den prächtigen Hörnern auf der Stirn trabten zur Polonäse natürlich auf allen vier Hufen durch das Narrenzelt. Sie verwiesen damit sogar bunte Paradiesvögel und eine Gruppe gruseliger Außerirdischer auf die Plätze und begeisterten durch Idee und handwerkliches Geschick gleichermaßen. "Das Basteln ist sowieso die schönste Zeit", schwärmt Chef-Zwerg Reiner Pricken von vier amüsanten Wochenenden.

Franzosen schleichen mit dem Zwergenvolk ins Festzelt

Mit dem Zwergenvolk waren auch Delphine und Christine aus der Meerbuscher Partnerstadt Fouesnant angereist. Die beiden Französinnen zeigten sich von dem Nierster Treiben überaus beeindruckt: "Dieses wunderschöne Fest ist in unserer Heimat leider abhanden gekommen", bedauern sie. Jetzt wollen sie aber auf jeden Fall zuhause davon erzählen und Bilder zeigen. Vielleicht springt dabei ja auch ein "Neeschter" Funke in die ferne Bretagne über und entfacht das alte Brauchtum neu, orakelt Christine.

Ebenfalls eine weite Anreise hatte eine Gruppe Bergsteiger aus Österreich, die ihre traditionelle Kluft mit Sack und Seil an den Rhein mitgebracht hatte. Seit Jahren finden die Männer den Weg nach Nierst. Das gelang diesmal auch zahlreichen Stars aus der Musikszene. Die "Vasen Brothers" schafften es in originalgetreuer Bemalung und Staffage als "Kiss" auf den ersten Platz der Einzelwertung. Auf Platz zwei landete mit Corinna "Coco" Stockmann als Drachenfrucht ein echter Klassiker.

Wer sich gefragt hat, warum die Geister der Piraten aus der Karibik, die mit ihren Totenschiffen durch die Menge segelten, keinen Preis gewonnen haben, dem hilft Obergeist Sandy weiter: "Die meisten von uns haben jetzt Familie und da fehlt die Zeit für aufwändige Kostüme!" Die Geisterschiffe waren also eingekauft, weshalb die fünf Niersterinnen auch nicht am Wertungsparcours teilgenommen haben, denn "das fänden wir nicht fair!"

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer