Der Platz stand am Wochenende im Zentrum des Rahmenprogramms zur Tour. Die Bürgermeisterin begrüßte eine Delegation aus der Partnerstadt Fouesnant.

Der Platz stand am Wochenende im Zentrum des Rahmenprogramms zur Tour. Die Bürgermeisterin begrüßte eine Delegation aus der Partnerstadt Fouesnant.
Paula wird mit dem Make-up von Nina zu einem Schmetterling.

Paula wird mit dem Make-up von Nina zu einem Schmetterling.

Deutsch-französische Freundschaft: Jacqueline und Roger Le Goff, Jean-Pierre Bazin, Gildas Cornec und Petra Brangs (v.l.).

Bild 1 von 2

Paula wird mit dem Make-up von Nina zu einem Schmetterling.

Im Mittelpunkt des Festes zur Durchfahrt der Tour de France Etappe stand der Dr.-Franz-Schütz-Platz. Dort hatten nicht nur die Gastronomen Klaus Unterwainig und „Crowned by Bresges“ Stände mit Hummer, Currywurst oder Reibekuchen aufgebaut, dort ging es auch sportlich und vor allem musikalisch zu.

Samstagabend verlief der Auftakt etwas schleppend – das lag aber allein am unbeständigen Wetter. „You shall rise“ machte die Musik, die ersten hundert Besucher suchten sich ein trockenes Plätzchen. Am Sonntag ging es weiter: Erst sangen die Kinder der St. Mauritius Schule, dann sorgte die Jazzband Muckefuck für gute Stimmung. Neben dem Rathaus hatten Gäste von Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage einen kleinen abgetrennten Bereich. Unter ihnen waren auch Franzosen aus der Partnerstadt Fouesnant in der Bretagne: Bürgermeister Roger Le Goff, Jean-Pierre Bazin, Ehrenpräsident des Partnerschaftskomitees sowie Gildas Cornec mit Petra Brangs. Die beiden sind übrigens das erste und bislang einzige Paar, das sich über die Städtefreundschaft gefunden hat: Sie stammt aus Lank, er aus Fouesnant, sie lebt jetzt bei ihm.

Snowkiter Felix Kersten ist Sportler des Jahres

Die Sponsoren, die mit ihrem Beitrag in Höhe von insgesamt 50 000 Euro erst ermöglicht hatten, dass die Tour durch Meerbusch fahren konnte, trafen sich in einem eigenen Zelt – und mussten es am Nachmittag dann auch schon mal schließen, um sich vor dem Regen zu schützen. Am Stand des ADFC holten sich die Teilnehmer des Niederrheinischen Radwandertages ihren Stempel ab. Der TSV Meerbusch hatte eine Hüpfburg aufgebaut, Kinder konnten sich schminken lassen, Neugierige sogar auf dem Platz Windsurfen.

Wichtiger Programmpunkt: die Ehrung der besten Sportler und des Ehrenamtlers des Jahres. Der Stadt-Sport-Verband Meerbusch hatte den Modus geändert und eine Jury statt der Meerbuscher Bevölkerung entscheiden lassen. Die Tennisspielerin Noa Paulina Götting vom TC Bovert siegte bei den Junioren, auf Platz zwei kam Tharsha Saravanapavan (Leichtathletik), Platz drei ging an Elias Emilio Walter vom TV Osterath (Tennis). Bei den Senioren siegte Felix Kersten (Snowkiten), Marion Althoff (Vize-Weltmeisterin und Europameisterin Inline Skaten), Reinhilde Adams (Deutsche Seniorenmeisterin Tennis) und Marius Runge (Vize-Europameister Shuffleboard) landeten auf den Plätzen.

Die Mannschaft des Jahres ist die weibliche U-11-Basketballmannschaft des OTV (Westdeutscher Meister). Auf Platz zwei landen die die A-Junioren-Fußballer des FC Büderich (Kreispokalsieger), auf Platz drei die A-Junioren-Fußballer des OSV Meerbusch. Bei den Seniorenmannschaften siegten die Handballerinnen des TD Lank (Vizemeister und Aufsteiger). Auf den weiteren Plätzen kamen die männlichen Volleyballer des OTV, die erste Fußball-Frauenmannschaft des OSV sowie die zweite Fußballmannschaft des TSV Meerbusch. Ehrenamtler des Jahres wurde Hans-Otto Ziebarth. Die ersten Glückwünsche kamen von Karl-Heinz Rütten (Stadt-Sport-Verband) und von der Bürgermeisterin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer