Die Volkshochschule hat das Programm für das Frühjahrssemester vorgestellt. Und eine neue Mitarbeiterin: Claudia Fendrich.

wza_1124x1500_611109.jpeg
Neu im Mitarbeiterstab der VHS: Claudia Fendrich.

Neu im Mitarbeiterstab der VHS: Claudia Fendrich.

Ingel

Neu im Mitarbeiterstab der VHS: Claudia Fendrich.

Meerbusch. Die späten Sommerferien in diesem Jahr sind dafür verantwortlich, dass die Zahl der Unterrichtsstunden im Frühjahrssemester der Volkshochschule unverhältnismäßig von 7305 auf 7979 steigen. "Dafür ist das Herbstsemester dann entsprechend kürzer", erklärt Leiterin Ingrid Terrana-Kalte.

Neu im VHS-Team ist 30-jährige Claudia Fendrich, die sich gegen 111 Bewerber für die Stelle durchgesetzt hat. Die Kölnerin, die Reinhardt Roebers ersetzt, übernimmt die Bereiche Deutsch als Fremdsprache, Kultur und Digitale Medien.

Bereits 1300 Anmeldungen für das neue Semester

Da die VHS auf das bewährte System der Weitermeldungslisten bei fortlaufenden Kursen setzt, liegen für das neue Semester schon 1300 Voranmeldungen vor. Neu im Programm: ein Wunschzettel sowie ein Geschenkgutschein. Bewährt hätten sich die Feedback-Bögen, so Terrana-Kalte, in denen Teilnehmer die Kurse bewerten können.

Bei den gesellschaftlichen Kursen hebt Fachbereichsleiter Berthold Grebe die Qualifizierungsmöglichkeiten für Tagesmütter sowie die Angebote Brain-Fitness und Lach-Yoga hervor. Aus aktuellem Anlass führt er den Psychologie-Kursus "Depression - eine Volkskrankheit?" wieder ein. "Den gab es schon mal vor dem Selbstmord von Robert Enke. Ich glaube, es könnte jetzt wieder Bedarf bestehen."

Claudia Fendrich preist für ihren Bereich den Kunst-Spaziergang "Mataré und mehr" (29. Juni) mit Margot Klütsch an, die im Frühjahr den Katalog Meerbuscher Kunstwege herausgibt. Neu bei der Sommerakademie: ein Alabaster-Kurs mit Peter Rübsam.

Eine hohe Nachfrage bestehe nach wie vor bei den Gesundheitskursen, berichtet Grebe. Hoch im Kurs stünden vor allem die Rückenfit-Angebote, die nun nicht nur in Lank, sondern auch in Büderich und Osterath Station machen. Aufklären, ob eine Impfung sinnvoll ist oder nicht, soll der Vortrag des Mikrobiologen Hartmut Krüpe-Silbersiepe über Schweinegrippe am 4. Februar.

Ingrid Terrana-Kalte startet den Versuch, in einem Seminar interkulturelles Business-Englisch zu vermitteln. Neu im Programm ist auch "Ciao bambini", ein Kurs, in dem Kinder mit ihren Eltern Italienisch lernen können.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer