Alte Polizisten in neuer Funktion.

Egon Thiel, Wolfgang Titze und Reinhard Lenzen (v.l.) haben bei der Polizei in Büderich neue Jobs übernommen.
Egon Thiel, Wolfgang Titze und Reinhard Lenzen (v.l.) haben bei der Polizei in Büderich neue Jobs übernommen.

Egon Thiel, Wolfgang Titze und Reinhard Lenzen (v.l.) haben bei der Polizei in Büderich neue Jobs übernommen.

Marc Ingel

Egon Thiel, Wolfgang Titze und Reinhard Lenzen (v.l.) haben bei der Polizei in Büderich neue Jobs übernommen.

Meerbusch. Personalwechsel in der Polizeiwache Büderich: Reinhard Lenzen, zehn Jahre lang Wachleiter, bleibt vor Ort und übernimmt das Ressort Verkehrsdienst, dem die Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen auf den Straßen des gesamten Kreisgebiets unterstellt sind. Lenzens Nachfolger als Wachleiter ist Wolfgang Titze.

Der 56-jährige Titze, der von 1996 bis 2002 die Wache in Dormagen leitete, ist damit Chef der knapp 40 Beamten des Wach- und Wechseldienstes sowie der Bezirksbeamten in Meerbusch. Der Erste Polizeihauptkommissar will vor allem das Thema Senioren und Sicherheit angehen. "Der Bürger muss sich wieder trauen, auf die Polizei zuzugehen." Der zweifache Familienvater, der in Neuss wohnt, vergleicht seinen Wechsel mit der Fußball-Bundesliga, "wo Spieler ja auch gerne mal zu einem neuen Verein gehen".

Das sieht der Leiter der Kreispolizeibehörde Neuss, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, ganz ähnlich: "Positionswechsel sind nach einer gewissen Zeitspanne üblich. Wir hoffen, neues Potenzial aus den Beamten herauszukitzeln und einer Betriebsblindheit vorzubeugen."

Während Polizeidirektor Detlef Fox Titze als "ruhig, kompetent, bodenständig" beschreibt, bezeichnet er Lenzen als "quirligen Ideenproduzenten". Der Erste Polizeihauptkommissar, 56 Jahre alt und seit fast 40 Jahren Polizist, wird künftig von Meerbusch aus die Verkehrsüberwachung der Schulwege, die Überwachung von Lkw und Geschwindigkeitskontrollen im Kreisgebiet koordinieren. Lenzen ist stolz auf die "neue Nähe" zwischen Polizei und Bürger, die in seiner Amtszeit hergestellt worden sei.

Egon Thiel auf den Spuren von Ludwig Docktor

Für gute Atmosphäre in Büderich sorgt künftig der Bezirksbeamte Egon Thiel, der in die Fußstapfen des pensionierten Ludwig Docktor tritt. Der 48-jährige Polizeioberkommissar war zuvor im Fußstreifendienst in Osterath unterwegs.

Als einer von 47 Bezirksbeamten im Kreis soll er ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Menschen auf der Straße haben. Das bedeutet 80 Prozent Außendienst, auch außerhalb normaler Dienstzeiten. Thiel beschäftigt sein Job auch in der Freizeit: Er sammelt alte Uniformen und alles zur Geschichte der Polizei.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer