Fünf Tage Programm in Lank.

Lank. Das gesamte Gesundheitsangebot eines Ortsteils an nur einem Tag zu präsentieren, war einfach nicht zu bewerkstelligen. Das hatten die Initiatoren der Lanker Gesundheitstage schnell begriffen und dehnten ihr Programm daher einfach auf fünf Tage aus.

Ab Montag werden nun Fachärzte und Physiotherapeuten, Mitglieder der Hospizbewegung, Juristen, Gehirntrainer und Ernährungswissenschaftler in Vorträgen und Mitmachaktionen den "Gesundheitsort der kurzen Wege" in Lank vorstellen.

Zentraler Tag ist der kommende Samstag, 3. Oktober, wenn im Rheinischen Rheumazentrum allein 18 Veranstaltungen in drei Räumen inklusive Gesundheitsmarkt im Foyer des Hospitals mit noch einmal 14 Ständen Interessierte zwischen 11 und 17 Uhr anlocken sollen. Bürgermeister Dieter Spindler spricht um 10.30 Uhr ein Grußwort.

"Es geht dabei nicht nur darum, Krankheiten zu bekämpfen, sondern auch, wie man vorbeugend tätig werden kann", sagt Markus Groteguth vom Niederrhein-Netzwerk, einer Interessenvertretung von Ärzten und Apothekern. Es könne auch nicht schaden, einfach mal einen Gesundheitscheck durchzuführen, wirbt Ulrich Stamm, in dessen Teloy-Apotheke an der Hauptstraße ein Großteil der Vorträge von Montag bis Donnerstag stattfinden und zudem die Flyer (wie auch in den Bürgerbüros) mit dem Programm ausliegen.

Anja Reiners, Pflegedirektorin am Rheumazentrum, empfiehlt für den Samstag, sich besonders die nachgestellten OP-Situationen nicht entgehen zu lassen oder an Torsos einfach mal das Ertasten von Knötchen in der Brust zu üben. Aus leidvoller Erfahrung will sie auch am Infostand "Rauchentwöhnung" vorbeischauen. Für Kinder wird in der Sporthalle an der Kemper Allee ein Bewegungsparcours aufgebaut.

Die Organisation komplett aus eigener Kraft gestemmt

Groteguth schließt nicht aus, dass aus den Lanker in Zukunft die Meerbuscher Gesundheitstage werden könnten. "Wir wollten aber erst einmal klein anfangen." Zumal man alles komplett aus eigener Kraft gestemmt und nicht etwa Krankenkassen mit hinzugezogen habe, betont Stamm. Der Apotheker empfiehlt bei einigen Veranstaltungen eine Reservierung (vor allem "Patientenverfügung" am 30.9.), auch wenn Spontankontingente stets zurückgehalten werden. Das komplette Programm:

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer