Acht Dörfer hat David Norman aus der Vogelperspektive zu einer Stadt geformt.

wza_1500x1083_613870.jpeg
David Norman mit seinem Plakat, das Meerbusch ausgehend von der Dorfstraße in Büderich mit Perspektive bis zum Nordpol zeigt.

David Norman mit seinem Plakat, das Meerbusch ausgehend von der Dorfstraße in Büderich mit Perspektive bis zum Nordpol zeigt.

Ingel

David Norman mit seinem Plakat, das Meerbusch ausgehend von der Dorfstraße in Büderich mit Perspektive bis zum Nordpol zeigt.

Meerbusch. David Norman hat Humor - was bei einem Iren nicht überrascht. Die Villen im Meererbusch verschwinden nahezu im grünen Dschungel, aus dem Swimmingpool und Golfplatz hervorblitzen. Nierst ist am Rhein von Pappeln gesäumt und wird vom Kött-on-Kleen-Narrenzelt dominiert.

Osterath ist am Stau vor der Bahnschranke und seinem einzigartigen Eierautomaten erkennbar und Ossum-Bösinghoven durchs Schloss Pesch, das Route66 und die Läufer des TuS vertreten. So sieht Meerbusch aus, wenn man einem Illustrator freie Hand lässt, um ein Plakat zum 40.Geburtstag der Stadt zu gestalten.

The New Yorker ist das schon legendäre Vorbild, doch von ihm hat David Norman wenig mehr als die dynamische Vogelperspektive übernommen, die Meerbusch zwischen "so unwichtige Orientierungspunkte wie Berlin, das Ruhrgebiet und den Nordpol einbettet", wie Stadtsprecher Michael Gorgs scherzt.

Die Dorfstraße in Büderich ist südlicher Ausgangspunkt, aber keineswegs, weil Bürgermeister Dieter Spindler, selbst Büdericher, beim Entwurf "auch mitgemischt" hat, wie Norman lächelnd erzählt. Bunt, fröhlich, detailverliebt und halbnaturalistisch kommt Der Meerbuscher daher. "Man kann sich davorstellen und eine halbe Stunde sein Vergnügen haben", sagt Gorgs.

Er und Inez Allerding (Stadtmarketing) waren erst im November mit ihrer Idee auf Norman zugegangen und hatten ihn gleich charmant unter Druck gesetzt: Beim Neujahrsempfang könnte das Plakat doch vorgestellt werden.

Mit Kamera machte sich Norman auf die Stadttour, skizzierte einen Entwurf mit Hand am Computer und überarbeitete ihn, zeichnete rein und kolorierte. Am 1.Weihnachtstag morgens um 11.30Uhr gab Gorgs dem Illustrator im Arbeitszimmer am Latumer See die Druckfreigabe.

Nach der ersten Präsentation auf dem Neujahrsempfang der Stadt wird Der Meerbuscher jetzt in den Buchhandlungen verkauft.

» Der Meerbuscher: Buchhandlung Meerbusch und Kunstkabinett Mönter in Osterath; bei Gossens und Bulabü in Büderich; Mrs.Books, Geschenkladen und Druckstelle in Lank. Preis: 14,90Euro; Auflage: 1000Stück

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer