Prinz Günter hat die Qual der Wahl bei der Prämierung der schönsten Kostüme.

kostümball
An den Oktopussen kam im NIerster Zelt niemand vorbei. Fotos (5): Ingel

An den Oktopussen kam im NIerster Zelt niemand vorbei. Fotos (5): Ingel

An den Oktopussen kam im NIerster Zelt niemand vorbei. Fotos (5): Ingel

An den Oktopussen kam im NIerster Zelt niemand vorbei. Fotos (5): Ingel

Marc Ingel, Bild 1 von 3

An den Oktopussen kam im NIerster Zelt niemand vorbei. Fotos (5): Ingel

Nierst. Nierster in freier Wildbahn brauchen etwas Zeit, um in Fahrt zu kommen. Und so dauerte es einige Zeit, bis sich das prächtig beleuchtete Festzelt zum Großen Kostümball der Karnevalsgesellschaft Kött on Kleen in Meerbuschs kleinster Rheingemeinde gefüllt hatte. Doch sind die Nierster erstmal in Fahrt, sind sie auch kaum zu bremsen. Da bedurfte es lediglich einiger gut im Ohr sitzender Titel der sechsköpfigen „Realtones“ aus Neuss, die nicht nur Schunkelmusik im Repertoire hatten, sondern am späteren Abend auch mit Deutschrock, 70er Soul und Chartmusik für beste Partystimmung sorgten.

Der Kostümball von Kött on Kleen bewahrt eine besondere Stimmung, die auch Prinz Günter schätzte. „Ich habe hier schon so viele tolle Kostüme gesehen, das wird bei der Prämierung für meinen Vorstand und mich eine ziemlich harte Aufgabe“, gestand der Monarch. Kött on Kleen hatte für diese Session das Motto „Die große bunte Comicwelt hant mer os noh Neesch bestellt“ gegeben. Und das bedeutete: Selbstgeschneiderte Gruppenkostüme und ein Wiedersehen mit so manchen Helden der Jugendzeit, mit Tim, Struppi, dem grantigen Kapitän Haddock, den dusseligen Schultzes und Professor Bienlein aus den Comics des belgischen Zeichners Hergé etwa. Auch neuere Helden wie die Ninja Hero Turtles waren da, Donald Duck, Daisy, Onkel Dagobert und Tick, Trick und Track fehlten auch nicht.

Julia, Marion, Svenja, Steffi, Sophia, Katja, Melanie, Katharina und Bettina hatten seit Dezember an den Kostümen als Einwohner Entenhausens gearbeitet. „Klar haben wir früher alle Disneycomics gelesen“, sagte Bettina. „da lag es nahe, ein entsprechendes Kostüm zu basteln.“

Etwas weniger dem Motto angepasst und dennoch beeindruckend erschien ein unheimlicher Sensenmann mit schwarzer Maske und langem Umhang.

Einen Blick auf vergangene Zeiten und Kostümbälle warfen Nadine, Ilona, Melly, Sonja, Mirjam, Nadine, Steffi, Wanda und Nicole. Zu schwarzen Abendkleidern, das Gesicht als Uhrziffernblatt geschminkt, hatten sie sich Bilderrahmen mit Kostümfotos vergangener Sessionen in die aufwändig gearbeiteten Hüte gesteckt. „Wir sind schon seit 15 Jahren dabei. Zeit, mal einen Blick zurück zu werfen“, sagte Sonja Rennemann (Foto).

Als unschlagbar bei der Kostümprämierung und auf der Tanzfläche unübersehbar erwies sich eine Gruppe Oktopusse, die ihre langen Tentakel beim Tanzen in die Höhe reckte. „So etwas Großartiges habe ich sogar hier selten gesehen“, lobte der Prinz. Günter Wolters, Vizevorsitzender von Kött on Kleen, zog vorzeitig schon mal ein positives Fazit der Session. „Schönes Wetter, gute Stimmung, tolles Königshaus mit Prinz und Ministern – und ein Motto, mit dem sich viel anfangen lässt. Was will man da mehr?“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer