Dass der Landesbetrieb Straßen.NRW es in Kooperation mit der Stadt unterlässt, durch die Festlegung einer Umleitungsempfehlung in Richtung "Deutsches Eck/Heerdt" Hilfestellung zu leisten, ist unverständlich. Immerhin ist die ehemalige B9 mit - im Normalfall - etwa 20000Fahrzeugen pro Tag eine wichtige Verkehrsachse.

Bei der Ausweisung einer Ausweichroute könnte man durch befristete Halteverbotszonen Engpässe wie auf der Straße In der Meer vermeiden und sie risikoloser befahrbar machen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer